Hotel Hohenstetten: Als das Schicksal uns begegnete

der Blick auf den Klappentext:
Eine unerwiderte Liebe
Ein schreckliches Geheimnis
Eine herannahende Katastrophe

Im renommierten Hotel Hohenstetten treffen acht unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander, die eins gemeinsam haben. Sie sind auf der Suche nach Liebe und alle haben in irgendeiner Form ein Päckchen zu tragen. Durch verschiedenste Ereignisse sind ihre Leben unaufhaltsam miteinander verbunden. Freundschaften entstehen, Intrigen werden gesponnen, Liebe und Leidenschaft entfacht.
Ein Mutter-Tochterkonflikt braut sich zusammen, denn Henriette von Hohenstetten sieht das Familienunternehmen durch ihre machtbesessene Tochter bedroht.
Als das Geheimnis des jungen Zimmermädchens Emily durch ein fatales Ereignis auffliegt, droht es alle Verbindungen unwiderruflich zu zerstören. Wird am Ende die Liebe stark genug sein, um sich dem Leben zu stellen?

Lass dich in die Alpenregion ins Fünfsternehotel Hohenstetten entführen. Erlebe, wie eng Liebe, Hass, Leidenschaft und Schmerz miteinander verknüpft sind und wie die Protagonisten für ihr Glück kämpfen. Bei diesem Roman handelt es sich um den ersten Teil einer Dilogie und ist nicht abgeschlossen. Der zweite Teil erscheint im August.

meine Gedanken zum Buch:
„in diesem ehrenwerten Haus“ möchte man am liebsten sagen…wow…hier in dieser Geschichte trifft man auf verschieden bunte Menschen…die einen nett…die anderen haben etwas an der Waffel…
im erzählen wechseln immer wieder die Sichtweisen…mal liest man aus der Sicht des einen…dann aus der eines zweiten, dritten oder vierten…
zu Beginn fand ich das etwas verwirrend…habe mich dann aber doch recht gut daran gewöhnt…
ich bin durch die Geschichte geflogen…habe mich gefragt, wer hier wohl die Hauptperson ist…und musste feststellen das es einfach ganz viele davon gibt…
alle sind interessant aufgebaut…es werden Intrigen gesponnen…es werden Verwünschungen ausgesprochen…es wird sich geliebt und gehasst…
es ist mal so ganz anders, als die Bücher die die Autorin sonst so schreibt…mir hat es Spass gemacht, mich darauf einzulassen…und am Ende angekommen will ich nun einfach nur ganz schnell den zweiten Teil lesen…
die Autorin hat hier einen schönen Spannungsbogen eingebaut…sie hat so bildlich beschrieben, das ich zeitweise das Gefühl hatte, ich wäre selbst Gast im Hotel Hohenstetten…
die Themen die hier Anklang fanden, waren gut in Szene gesetzt…

Fazit:
ich bin nun doch sehr gespannt, wie es mit dem zweiten Teil weiter geht…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.