Blind Date mit einem Rockstar

„Blind Date mit einem Rockstar“ ist der zweite Teil der Rockstar – Reihe von Teresa Sporrer…das Buch hat gute 300 Seiten und ist bei Impress Verlag erschienen…

der Klappentext:
Wenn sich Serena einer Sache ganz sicher sein kann, dann dieser: Rockstars sind allesamt Schweine! Ok, vielleicht hat die Sache zwischen ihrer Freundin Zoey und Acid ein Happy End gehabt, aber das war ja mal eine totale Ausnahme. Ganz anders sieht es mit seinem Bassisten Simon aus, der ihr nicht nur rein sportlich immer wieder das Herz bricht, sondern auch gerne so tut, als ob er sie nicht kenne. Mag sein, dass er wie ein junger Gott aussieht mit seinen hohen Wangenknochen, den galant geschwungenen dunkelbraunen Haaren und verboten grünen Augen, sein Charakter ist trotzdem so schwarz wie der Teufel selbst. Da hilft nur eins: Ablenkung! Denken zumindest ihre besten Freundinnen, die ihr eifrig ein paar Blind Dates organisieren. Nur leider hat niemand damit gerechnet, dass Simon da bald mit von der Partie ist…

mein Blick aufs Buch:
das Cover gleicht dem ersten Band…der Wiedererkennungswert ist absolut vorhanden…auch hier steht der Titel des Buches wieder in einem Plektron…das gibt dem Aussehen eine gewisse Note…
der Klappentext ist ansprechend und verspricht ein paar schöne Stunden Unterhaltung…wobei ich das Buch gelesen habe ohne den Klappentext zu kennen…mir reichte als Entscheidung, das mir der erste Teil gefallen hat…

mein Blick ins Buch:
hier in diesem Teil geht es nun um die Geschichte von Serena…welches Geheimnis verbindet sie mit dem Bassisten Simon? Werden sie es schaffen ihr Problem aus der Welt zu räumen? Oder kommen letztendlich noch viel mehr neue Probleme hinzu?
mir hat dieser zweite Teil gut gefallen…es kommen die gleichen Charaktere wie schon im ersten Band vor…die Geschichte ist witzig geschrieben…es gibt viele Stellen zum lächeln und lachen…aber genauso auch Stellen die einen traurig zurück lassen…das ist vollkommen okay so, denn ich finde genauso muss ein Buch sein…es muss verschiedene Gefühle in mir bedienen…
und was ich besonders an diesen Rockstar Sachen mag? das immer wieder auf neue Bands trifft…und somit seinen Musikgeschmack weiter ausbauen kann…
und so manches mal liess mich die Geschichte an meine eigene Jungend denken…an das eigene erste mal verliebt sein…an die eigene erste Trennung…
der Schreibstil der Autorin schaffte es auf jeden Fall mich direkt mit zunehmen in die Geschichte und mich erst am Ende wieder aussteigen zu lassen…

Werbelinks: Produkte von Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.