Blackjack: Verführerisches Spiel

vor ein paar Tagen habe ich den Neuen von Hailey J. Romance gelesen…
wie immer, habe ich ihn eigentlich verschlungen…die Rede ist von „Blackjack: Verführerisches Spiel“…
das Buch hat gut 270 Seiten…

zuerst der Klappentext:
„Er will mich besitzen, doch das werde ich nicht zulassen, auch wenn ich mich vertraglich an ihn gebunden habe!“
Eine Nacht im Casino und ein geschlossener Vertrag zwingen Meghan in eine Situation, die sie zuerst als lockeres Abenteuer empfindet. Später entpuppt es sich jedoch als ein Strudel aus Macht, Gefahr und körperlichem Verlangen, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt.
„Sie muss mich retten – vor meiner Vergangenheit, der Gegenwart und der nahenden Zukunft, aber sie weiß es nicht!“
Harvey steht das Wasser bis zum Hals! Da kommt ihm eine Abmachung mit Meghan gerade recht und bringt den erfolgreichen Geschäftsmann auf eine Idee, von der er glaubt, dass sie die Lösung für all seine Probleme ist. Doch schon bald muss er feststellen, dass Meghan alles andere als ein Ausweg ist …
Eine zufällige Begegnung, die sich zu einem Spiel um Besitz, Gier und verdrängten Sehnsüchten entwickelt …
Die Frage ist nur: Wer wird am Ende siegen?

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir gut…wirkt es auf dem ersten Blick doch wie das Spiel mit dem Feuer…geheimnisvoll…
die Anordnung und Auswahl der Schrift wirkt ebenfalls passend und alles zusammen ist in meinen Augen stimmig…
der Klappentext spricht mich an…macht Lust auf die Geschichte…wollt ich doch unbedingt wissen was es mit den ganzen Andeutungen auf sich hat…

mein Blick in das Buch:
die Geschichte hat mich von der ersten Seite an überzeugt…die Autorin konnte mich direkt abholen und in ihrer Geschichte aufnehmen…ich fühlte mich auf Grund ihrer Erzählung als stiller Zuschauer…
Situationen wurden sehr bildlich beschrieben, somit konnten vor meinem Auge ohneweiteres Bilder entstehen…

die Charaktere sind gut gewählt…sie wirken alle in sich interessant…man möchte sie näher kennen lernen…man möchte dem ein oder anderen helfend zur Seite stehen…
besonders die Protas sind sehr gelungen…

Meghan hat mir in ihrer Art sehr gut gefallen…dieses Gefühl ihm helfen zu wollen…zu wissen das das aber nur funktioniert wenn er mit macht…und sich auch einfach zurück zu ziehen, wenn es für sie selbst zu viel wird…oder auch er einfach mehr Raum und Luft für sich benötigt…
das hat mir gut gefallen…hat sich Meghan doch dadurch als sehr reif dargestellt…und kam empathisch rüber…

und dann steht dem gegenüber Harvey…ein Mann der eine geheimnisvolle Art ausstrahlt…er ist sexy, dominant und verdammt düster…wobei…lernt man ihn kennen, weiß man das das eine gute Fassade ist…
aber, dazu müsst ihr das Buch schon selbst lesen…
mir hat er gut gefallen…zeigt Harvey doch recht gut was man alles anrichten kann mit einer Seele, wenn man der Person immer eintrichtert das sie Schuld an allem trägt…
man erkennt die Verzweiflung…aber auch das Gefühl des weiter machen müssens…des schweigens…
Harvey ist ein Typ der richtig gut mit Ecken und Kanten ausgestattet wurde…der unnahbar erscheint und es doch eigentlich gar nicht ist…

die Story ist angenehm erzählt…sie kommt flüssig daher und an keiner Stelle habe ich das Gefühl das es zu Durststrecken kommt…

Fazit:
erzählt wird eine schöne Geschichte…mit Charakteren die empathisch rüber kommen und die über die Story hinweg, sich entwickeln…das Thema der Story ist gut gewählt und umgesetzt…

 

 

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.