Micah – Damage Control

vor einiger Zeit habe ich von der Autorin Jo Raven die Reihe „Tattoo Bruderschaft“ gelesen…eine Buchreihe die sich neben ihrer Liebesgeschichten, vor allem mit Menschen in Abseitspositionen beschäftigte…Menschen die von der Gesellschaft allein oder ins Abseits gestellt werden…
hier nun gibt es mit der Reihe „Damage Control“ eine Weiterführung…die Reihe beschäftigt sich ebenfalls mit Jungs die ins Abseits geraten sind…die von der Gesellschaft in gewisser Weise aufgegeben wurden…und die es doch mit Hilfe geschafft haben, sich zurück ins Leben zu kämpfen…mit Menschen die nicht die Augen verschließen…
„Micah“ ist der erste Teil dieser Reihe…das Buch hat gut 300 Seiten…und man kann es völlig unabhängig von anderen Bücher der Autorin lesen…

der Blick auf den Klappentext:
Das bin ich: Micah Owens. Tätowierer im Damage Control. Keine Eltern oder Geschwister. Eine Vergangenheit, die mir immer noch Alpträume beschert.
Und dann gibt es da noch sie: Evangeline, das Mädchen, das mein Leben gerettet hat und mich in meinen angenehmeren Träumen besucht. Nur weiß sie nicht, wer ich wirklich bin, und ihr das zu sagen, könnte sie schreiend davonrennen lassen. Sie verdient etwas Besseres als einen Versager wie mich. Sie ist hübsch. Sie ist clever. Sie ist gottverdammt sexy und hat ein Herz aus Gold.
Deswegen kann ich es ihr nicht sagen. Ein Lächeln von ihr und ich würde alles tun, was ich kann, um sie zu der Meinen zu machen – wie vorzugeben, jemand anderes zu sein. Jemand, der ihrer würdig ist.
Ist Liebe nicht seltsam?

mein Blick aufs Buch:
das Cover spricht mich jetzt nicht so direkt an…Anordnung und Auswahl der Schrift wirken stimmig zu einander…aber gerade nach der Story habe ich eine ganz andere Person vor mir, als die auf dem Cover…
der Klappentext reizt mich dafür absolut…macht er doch Lust auf die Geschichte…möchte man doch wissen in wie fern sein Leben durch dieses mysteriöse Mädchen gerettet wurde…und ob das zwischen den beiden etwas werden kann…

mein Blick ins Buch:
ich liebe den Schreibstil von Jo Raven…der hat so etwas Beschreibendes…sie kann mit Worten so viele Bilder in meinem Kopf erzeugen…

der Spannungsbogen ist gut hoch gehalten…ja in manchen Situationen die passieren, kann man absehen wie die Story weiter geht…aber, das tut dem ganzen in meinen Augen nichts negatives…

die Protas sind Figuren mit viel Tiefe…sie haben beide ihre Probleme und versuchen die irgendwie auf die Reihe zu bekommen bzw. zu lösen…im Verlauf merken beide das es mit der Hilfe des anderen vielleicht doch besser klappen könnte…die Charaktere wachsen über die Story hinweg…sie haben eh schon ihre Ecken und Kanten…besonders Micah…aber, das ganze wird halt noch mal gut gefeilt…gefällt mir sehr gut…

die Themen die hier in der Story aufgegriffen und bearbeitet werden sind sehr gut, und wie ich es aus der Tattoo Bruderschaft schon kenne,  gesellschaftskritisch…
die Autorin hat es gut hinbekommen, die Problematik darzustellen…an dem Problem generell wird nichts verändert, aber sie zeigt das man das Vertrauen in sich und auch in andere niemals aufgeben sollte…egal was einem alles so widerfährt…es gibt immer Menschen die besser oder schlechter sind als andere…und manchmal muss man um zu überleben auch Sachen tun, die man zu tiefst verabscheut…

ich freue mich definitiv darauf von der Autorin mehr zu lesen…besonders auch aus der Damage Control Reihe <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.