Wunschzettel zu Weihnachten: 2 Zimmer, Küche, Brad

ich starte heute mal direkt mit meinem Blick ins Buch:
ich durfte ihn lesen…lange bevor ihr ihn lesen konntet…und wisst ihr was?
diese Geschichte gehört mal wieder zu denen die einfach nur mein Herz erwärmt hat…keine Intrigen…kein Hin und Her…einfach eine Geschichte die sich entwickelt und die ihren Lauf nimmt….die dafür sorgt das sich zwei Menschen, die so verschieden sind, näher kommen…
eine Geschichte die ein bisschen Magie in sich trägt…nur ganz leicht…aber genau so viel wie wir an Tagen wie in der Weihnachtszeit brauchen… den Glauben an das Gute…

die Charaktere sind toll dargestellt…naja, okay…Hazels Ex fand ich jetzt nicht so toll…wobei, eigentlich war auch das im Nachhinein zum schmunzeln gewesen…
die Geschichte hat mich zum lächeln und lachen gebracht…zum Inne halten und nachdenken….genau so soll ein schönes Buch sein….es soll Gefühle in mir frei geben….
das ist hier sehr gut gelungen…

Hazel, die einfach wieder auf die Beine kommen muss…die Weihnachten eigentlich liebt…und dabei an Brad gerät…der mit Weihnachten nichts zu tun haben will…aber, Hazel wäre nicht Hazel wenn sie sich damit zufrieden geben würde….
und so passiert es das aus „Ten Things I hate about Christmas“ „Ten Things I love about Christmas“ wird…

liebe Autorin, danke für diese beiden wundervollen Protas…die so unterschiedlich erscheinen und doch beide sehr viel Wärme in sich tragen…Protas die zwar Ecken und Kanten auf ihre Art besitzen, aber doch auch weich und zart rüber kommen…

mein Blick auf das Buch:
das Cover wirkt passend weihnachtlich…es ist in angenehm schönen Farben gehalten und die Anordnung und Auswahl der Schrift wirken darauf stimmig…
das Buch läd dazu ein in die Hand genommen zu werden…
der Klappentext spricht mich an…verrät ein bisschen etwas über die darin vorkommenden Figuren…

und zuletzt der Blick auf den Klappentext:
Hazel ist ein absoluter Weihnachtsfan. Für Brad gibt es nichts Schlimmeres als das „Fest der Liebe“. Eine Woche vor Heiligabend zieht sie bei ihm ein … 

Ausgerechnet ein paar Tage vor Weihnachten steht Konditorin Hazel plötzlich ohne Mann, Geld und Wohnung da. In New York kurzfristig eine bezahlbare Bleibe zu finden, ist fast unmöglich. Eine mysteriöse Anzeige kommt ihr da wie gerufen. In einer WG ist ein Zimmer frei und es gibt nur eine Bedingung, um einziehen zu dürfen – kein Weihnachten! Notgedrungen lässt sich Hazel darauf ein und das Chaos ist vorprogrammiert, denn ihr neuer Mitbewohner hält ein paar böse Überraschungen für sie bereit. Kann sich für Hazel doch noch alles zum Guten wenden?
Manchmal geschieht ein Weihnachtswunder. Und wenn nicht, muss man eben selbst dafür sorgen! 

Fazit:
eine wunderschöne, emotionale Geschichte rund um die Weihnachtstage…eine Geschichte mit ein bisschen Magie…mit Charakteren die viel Wärme, aber auch Leid in sich tragen…
die einen sagen es ist Glück, die anderen reden von Schicksal  und wieder andere von Magie…

in diesem Sinne, eine schöne Weihnachtszeit!

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.