Hotel Hohenstetten: Als das Glück zu leuchten begann

der Blick auf den Klappentext:
Eine brisante Liebe
Eine fatale Entscheidung
Ein drohendes Unglück

Schicksalhafte Begegnungen im Hotel Hohenstetten …
Während Helena immer noch unglücklich in Simon verliebt ist, verdrängt er seine verwirrenden Gefühle. Für ihn ist Helena lediglich die Nanny seiner Kinder. Aber warum reagiert er dann so eifersüchtig, als sein bester Freund mit Helena flirtet?
Emily halten die Dämonen ihrer Vergangenheit in den Fängen. Helenas Freundin verliert den letzten Halt, als sie eine brisante Enthüllung über Valerie Greifenberg, eine bekannte Drehbuchautorin erfährt.
Valerie wächst gerade alles über den Kopf. Ihre heimliche Beziehung zu Timurcin ist aufgeflogen und seine Frau kämpft mit allen Mitteln, um sie auseinanderzubringen. Wie groß ist ihr Vertrauen in den Mann, den sie kaum kennt? Ein Mann, der seit Jahren mit Versagensängsten und Alkoholismus zu kämpfen hat. Und dann sorgt sie sich um Emily, wie sie bald erfährt, nicht ohne Grund …
Henriette und Justine von Hohenstetten kennen seit Jahren keinen familiären Zusammenhalt mehr. Mittlerweile sind die Fronten so verhärtet, dass Henriette befürchtet, sich zu Lebzeiten nicht mehr mit ihrer Tochter zu versöhnen.
Werden am Ende alle ihr Glück finden oder stellt sich ihnen das Schicksal erneut in den Weg?

Lass dich auf eine erneute Reise ins renommierte Hotel Hohenstetten entführen und erfahre, welche dramatischen Wendungen geschehen. Mit diesem Teil endet die Dilogie.

meine Gedanken zum Buch:
sehr gespannt war ich nach dem ersten Teil, wie es denn weiter gehen wird…wie alle Fäden am Ende vernünftig verwoben und versponnen sind…obwohl es sehr viele Charaktere gab, auf die man ein Auge haben mußte, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen…sie ist ernst…sie ist mutig…sie ist emotional…sie bringt sehr viel Gefühl mit sich…positiv wie negativ…
die Charaktere hatten die Möglichkeit größer zu werden – zu wachsen…sie waren zum Teil eckig und kantig…andere wiederum sehr zart…die Mischung macht es in diesem Fall wohl irgendwie aus…
die Autorin hat einen wundervollen Spannungsbogen gezaubert…es war stellenweise sehr fesselnd…durch die Art mit Worten zu jonglieren, wurde es für mich nie langweilig…ich fühlte mich gut aufgehoben und in der Story aufgenommen…

Fazit:
eine ungewöhnliche, fantastische Geschichte…
wundervoller finaler Teil…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.