Kiss me in Guerneville

“Kiss me in Guerneville” ist der Auftakt der “Die Davenports” Reihe aus der Feder von Annie Stone…
Wer die Bücher der Autorin kennt, weiß das sie sich bei allem Witz und Spitzfindigkeiten immer sehr interessanten Themen widmet…

Der Blick auf den Klappentext:
Ich habe ein großes Problem. Ich bin in meinen besten Freund Isaac verliebt, aber er … er nicht in mich. Seit wir uns kennen, muss ich mit ansehen, wie er Frauen datet, sie küsst und sie mit nach Hause nimmt. Jedes Mal sticht es mich ins Herz.

Aber dann ist da dieser eine Abend. Der Abend, an dem er mit mir nach Hause kommt. Und plötzlich ist alles anders.

Aus Vertrautheit wird Unbeholfenheit, aus Freundschaft wird … Und ich frage mich, ob ich mir nur etwas eingebildet habe. Vielleicht sind wir gar nicht füreinander bestimmt …
***
Kiss me in Guerneville ist eine heiße Kleinstadt-Romance über gute Freunde, beste Feinde und eine große Familie, die ihre Nase in alles steckt, was sie nichts angeht. In sich abgeschlossen, kein Cliffhanger, ca. 250 Taschenbuchseiten.

meine Gedanken zum Buch:
Annie Stone hat wieder mal eine wundervolle Story gebastelt…sie hat sich Themen gewidmet, die sehr wichtig sind…wie ist das mit dem NEIN sagen? habe ich zugestimmt wenn ich gar nichts sage? was sind meine Rechte als Frau? und was kann/ muss ich tun, wenn jemand meine Grenzen überschreitet? die Autorin hat diese Themen sehr gut bearbeitet und in die Geschichte einfließen lassen…

richtig gute Charaktere finden hier Platz…sie sind ausgefeilt…wirken interessant…spielen ihre Rollen gut…
sie sind eckig und kantig…aber manchmal auch einfach nur zum wütend werden…
Brinley hat mir richtig gut gefallen…ihre Gedanken…letztendlich ihr Handeln…man versteht warum sie zögert…oder aber auch voller Tatendrang voran schreitet…ihre Gefühle sind greifbar…ihre Liebe, wie auch ihre Angst…
auch Rhys hat eine gute Rolle gespielt…nicht unbedingt die, die man ihm von Anfang an zu gedacht hatte…
und Isaac? ja, was sagt man zu ihm ohne das man spoilert…am Besten nichts…ich mochte ihn nicht…aber, er hat seine Rolle perfekt gespielt…hat sehr viel Gefühl reingesteckt…

die Autorin hat mit ihren Beschreibungen für eine sehr lebhafte Story gesorgt…wortreiche Beschreibungen sorgte für sehr lebendige Bilder in meinem Kopf…der Spannungsbogen war über die gesamte Geschichte gut gespannt…an manchen Stellen ließ er aber kaum Zeit zum durchatmen…
die Geschichte weckte in mir viele Emotionen und Gefühle…ich war traurig und wütend…konnte mich aber auch freuen…genoss manch Schlagabtausch…spürte Liebe und Zweisamkeit…all das ist für mich wichtig für eine gute Geschichte…Emotionen die Achterbahn fahren – bei mir…aber auch bei den Protagonisten…

und wer andere Bücher von der Autorin kennt, wird hier über die ein oder andere bekannte Figur stolpern…für mich war es wieder mal wie das Treffen alter Bekannter…

Fazit:
eine Geschichte mit sehr wichtigen Themen…
wundervolle Dialoge mit noch wundervolleren Charakteren

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.