Die Begegnung mit dem Geschichtenerzähler: Kurzgeschichten

Die Begegnung mit dem Geschichtenerzähler: Kurzgeschichten…
lange her das ich dieses Buch gelesen habe…

der Autor?
einer meiner ältesten Freunde…Torsten Gränzer
bzw. früher mal eng befreundet gewesen…dann aus den Augen verloren und doch wieder sehr angenähert…und da wir immer wieder warme Worte für einander haben, bezeichne ich ihn auch weiterhin als Freund…

Klappentext:
In diesem Buch geht es um nichts Spektakuläreres, als ganz normale Lebensgeschichte. Es geht um Erlebnisse, Wahrheiten und Erkenntnisse, verpackt in einzelne Geschichten, in denen Panikattacken, Ängste, Depressionen und Sucht ebenso ihren Platz finden, wie Sehnsucht, Mut und Lebenswillen. Das Buch gibt die Möglichkeit, einen „Geschichtenerzähler“ auf seinen Reisen zu begleiten, ihm zu begegnen und einige der Menschen kennen zu lernen, denen er selbst begegnet ist.

„Ich empfehle dieses Buch all jenen, die den Mut haben, das eigene Leben kritisch zu betrachten und ehrlich zu sich selbst zu sein. Ich werde es nicht nur in meiner therapeutischen Arbeit nutzen, sondern auch all jenen ans Herz legen, die sich ihrer Emotionalität stellen wollen.“
Bertram Klitscher, Psychotherapeut

„Diese Geschichten habe ich oft genutzt, um in Therapieeinheiten die Gefühle und Gedanken von Menschen zu erfahren, die von einer Krankheit, Abhängigkeit und/oder psychischen Belastungen betroffen waren. Deren Reaktionen sind mir als teilweise einschneidende Erlebnisse in Erinnerung geblieben, die mich auch meinen eigenen Gefühlen wieder näher brachten.“
Torsten Gränzer, Autor

mein Blick auf das Buch:
ein Buch mit Geschichten…nicht wirklich meins…ich liebe Romane…je dicker desto besser…ich kann immer nicht glauben das man auch auf wenigen Seiten viel erzählen kann…obwohl ich das ja immer wieder in Büchern sehe…
ausserdem gehört das Buch zu den ganz wenigen, das ich mehr als einmal gelesen habe…
denn egal wie gut ich ein Buch finde, nur sehr sehr selten lese ich eins mal mehr als einmal…
die Rezension ist schon aus dem Jahre 2008
Eigentlich wollt ich keine Meinung zu diesem Buch schreiben.
Aber…
Dieses Buch hat mich davon überzeugt das es sich lohnt ein Buch mit Geschichten zu lesen.
Ich lese Romane, aber halt keine Geschichten.
Mit diesem Buch ist das anders, ich war regelrecht enttäuscht als ich die letzte Geschichte zu Ende gelesen hatte. Enttäuscht, nicht von der Qualität des Buches, sondern davon das keine Geschichte mehr folgte.
Die Geschichten in diesem Buch könnten jedem widerfahren sein. Jeder könnte sie erlebt haben, aber nicht jeder hätte sie in so schöne und manchmal auch traurige Worte fassen können.
Die Geschichten geben Anlass zum nachdenken, man kann sein eigenes Leben überdenken. Das kann man sonst natürlich auch tun, auch ohne ein Buch, nur macht man es meistens nicht.
Ich werde dieses Buch sicher noch ein paar mal mehr lesen.
In meinem Bücherregal ist es eine Bereicherung.
Und ich hoffe das es nicht das letzte Buch sein wird, welches ich vom Autor in der Hand halte.

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.