Free at last – verfallen

vor einiger Zeit habe ich
Free at last – verfallen von Annie Stone gelesen…
die Autorin habe ich vor einiger Zeit per Zufall entdeckt und mich sofort in ihre Bücher verliebt…

Free at last – verfallen ich habe es geliebt…von der ersten bis zur letzten Seite…
es war der erste Teil einer Trilogie…
und weil es echt viele schöne Textpassagen hat und ich es ursprünglich für den Kindle gekauft hatte, hab ich es mir später als Taschenbuch gekauft damit ich viele Stellen anstreichen kann…
in meiner Kladde befinden sich eine ganze Menge von Textpassagen aus diesem Buch…es ist einfach nur schön…

Klappentext:
Hunter ist siebzehn, als er zurück nach San Diego zu seinem Dad zieht, der mit seiner neuen Freundin zusammenlebt. Er hat mit allem gerechnet. Nur nicht damit, dass er sich in sie verlieben würde. Hals über Kopf. Mackenzie ist fünfundzwanzig, als ihr Freund ihr eröffnet, dass seine zwei fast erwachsenen Söhne zu ihnen ziehen werden. Sie hat mit allem gerechnet. Nur nicht damit, dass die beiden sie hassen. Aus tiefster Seele. Aus Hass kann Freundschaft entstehen, doch was entsteht aus Liebe, die nicht erwidert wird?

Mein Blick aufs Buch:
warum schreibe ich über dieses Buch? Zum einen weil ich der Autorin sagen möchte das mich dieses Buch wirklich getroffen hat…zum anderen weil ich einfach auf das Buch an sich aufmerksam machen möchte…mir gefällt der Schreibstil der Autorin in all ihren Büchern…hier hat sie eine Liebesgeschichte der besonderen Art aufgegriffen und in Worte gezaubert…
17 jähriger junger Mann verliebt sich in die Freundin des Vaters….schön in Worte gekleidet ist sein Gefühlschaos…man denkt manchmal „oh man…nun mach doch dies oder jenes“…mittlerweile habe ich auch die anderen beiden Teile dazu gelesen, aber der erste gefällt mir absolut am Besten…
es gibt viele wunderschöne Textpassagen darin..unter anderem diese:
„Kinder haben es verdient, von ihren Eltern bedingungslos geliebt zu werden. Kinder haben es verdient, von ihren Eltern bedingungslos beschützt zu werden. Eltern sollten niemals, niemals, niemals diejenigen sein, die ihren Kindern Kummer bereiten.“

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.