Immer wieder Versuchung

das Wochenende hielt zwei Bücher für mich bereit…
das eine davon war „Immer wieder Versuchung ((Immer wieder … Reihe Teil 8)“ von Don Both…

Klappentext:
»Nenne es Wahnsinn, aber in den letzten zwei Jahren habe ich nur an das eine gedacht. Du unter mir. Ich in dir. Nur noch ein letztes Mal, Vivian, dann gebe ich dich frei.« Seit zwei Jahren sind Vivian Müller und Tomas Wrangler nun kein Paar mehr und sie braucht endlich diese verflixte Unterschrift auf den Scheidungspapieren. Vivi ist entschlossen, alles dafür zu tun, um endlich von jenem Mann loszukommen, dem sie mit Haut und Haaren, mit Leib und Seele gehörte – und der sich strikt weigert, die Ehe zwischen ihnen zu beenden. Tomas hat jedoch einen ganz anderen Plan: seine Frau zurückzuerobern, und zwar mit allen Mitteln. Er schlägt ihr einen gefährlichen und mehr als verführerischen Deal vor: Eine Nacht mit ihm gegen die Unterschrift auf den Scheidungspapieren. Vivian lässt sich darauf ein, obwohl sie weiß, dass er ihr Herz erneut brechen könnte. Aber was, wenn diese eine Nacht das Chaos erst perfekt macht und ihre Lebensplanung erneut völlig über den Haufen wirft? Was, wenn sie endlich das bekommen, wofür sie die ganze Zeit gekämpft haben – jetzt, da eigentlich alles verloren scheint? Endlich bekommen Vivian und Tomas Wrangler auch ihre Geschichte. Eine Geschichte über eine verloren geglaubte Liebe, die niemals stärker war als in jenem Moment, in dem sie zerbrach. Dieser Roman ist ein Einzelband und kann ohne jegliche Vorkenntnisse gelesen werden

mein Blick ins Buch:
endlich haben sie ihre Geschichte – Tom und Vivi…
Das Cover des Buches, so wie schon die Vorgänger, sehr schön und stolz dargestellt…
das Buch an sich?
Was für ein Brett Alter…
Am Ende stehst du da und denkst „Nee das kann nicht das Ende sein..wo soll ich denn jetzt mit meinen ganzen Gefühlen hin?“
In diesem Buch geht es, wie schon gesagt, um Tom und Vivi – sie die nach 2 Jahren Trennung wieder auftaucht und eigentlich die Scheidung möchte…in der Hoffnung das sie dann frei ist…
er der sie nicht gehen lassen kann/ möchte…
und es wäre nicht Don Both wenn sie nicht die ein oder andere Überraschung für den Leser parat hätte…Don Boths Schreibstil der einfach so wundervoll dreckig sein kann – ich liebe ihn…so wie ich alle aus der Wrangler Familie liebe…und alle natürlich auch in diesem Teil vorkommen…
ich habe gelitten…getrauert…mich gefreut und auch gelacht…Und am Ende bin ich dann dankbar das Don Both Don Both ist und dieser ganzen Geschichte so ein tolles Ende verpasst…
Das sie es wieder einmal geschafft hat mich an eins ihrer Bücher zu fesseln…ich auf einem Samstag wieder mal morgens um fünf wach wurde, nur damit ich noch ein paar Stunden in Ruhe , unter meiner Bettdecke liegend, lesen konnte…an meinem Rücken angekuschelt quasi „mein Tom“ …danke Don Both <3

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.