L.A. Millionaires Club – Hunter

und dann kam da ja in den letzten Tagen noch der siebte Teil vom Millionaires Club raus…

es geht hier um:
L.A. Millionaires Club – Hunter von Ava Innings

also vor ab mal, ich liebe die Bücher von Ava Innings aka Violete Truelove…besonders ihre Surfergeschichten sind mir sehr ans Herz gewachsen…
aber zurück zu den Jungs vom Millionaires Club…
die Geschichten werden von verschiedenen Autorinnen geschrieben, von Ava Innings, Liv Keen und Zoe M. Lynwood
Hunter ist der 7.  Band

Kurzbeschreibung:
*** sexbesessen, unmöglich, Bad Boy und Millionär ***
Hunter Shermans Leben dreht sich ausschließlich um Sex. Als Inhaber des exklusiven Erotik-Versands ‚Lust&Love‘ sorgt er dafür, dass Spaß in die amerikanischen Schlafzimmer einzieht und auch privat lässt der attraktive Selfmade-Millionär nichts anbrennen. Hunter gilt unter seinen Freunden als echter Bad Boy und seine expliziten Vorlieben haben ihm einen gewissen Ruf eingebracht. Doch wie jeder Mensch sehnt sich Hunter insgeheim nach mehr. Die große, eine wahre Liebe hat er allerdings bereits verloren. Seine schnelllebigen Bettgeschichten können ihn nicht über Cameron hinwegtrösten, doch dann erhellt Nova aus heiterem Himmel sein Leben und zum ersten Mal seit Langem fühlt Hunter sich wieder mit einem Menschen verbunden. Allerdings gibt es da einen Haken, denn auch Novas Herz ist nicht frei. Kann es unter diesen Umständen Hoffnung für eine gemeinsame Zukunft geben?

Mein Blick auf das Buch:
also Hunter seine Geschichte ist von Anfang an anders als die anderen Geschichten dieser Reihe…ich hab das Buch auf dem Kindle gelesen und irgendwie war ich von Anfang an scheinbar gedanklich ein wenig auf dem Holzweg…ich muss unbedingt noch mal den Anfang lesen, um zu gucken ob es wirklich so offen geschrieben wurde, oder ob mein Kopf das einfach so zusammen gesetzt hat…aber ich verrate hier besser nicht um was es dabei geht…denn das könnte doch ein wenig die Spannung nehmen…Spoiler und so 🙂
also die Geschichte ist schön flüssig geschrieben und erzählt…man trifft wieder auf die Jungs aus den anderen Bänden, hat immer was von „alte Freunde treffen“…jede Geschichte ist aber in sich abgeschlossen…
Ich glaube ich war so ungefähr bei 50% des Buches da dacht ich so „Mensch jetzt muss er Nova aber irgendwie mal kennen lernen…sonst klappt das alles bis zum Ende nicht mehr und wird unglaubwürdig“…okay, da hab ich die Rechnung ohne die liebe Ava gemacht…denn die hat sich da was ganz anderes gedacht…aber lest selbst…
die Protagonisten sind schön beschrieben und dargestellt…Hunter ist wirklich immer für nen kleinen Schmunzler gut – ist halt so ein richtiger Bad Boy…
und mit um die 100 Seiten ist das Buch gut zwischendurch zu lesen…man kann gut in die Geschichte eintauchen und sich mitnehmen lassen…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.