Las Vegas Millionaires Club – Wesley

an diesem Wochenende habe ich es nun auch endlich geschafft von
Zoe M. Lynwood „Las Vegas Millionaires Club – Wesley“ zu lesen….
das Buch hat gute 160 Seiten…
Klappentext:
*** Er liebt es unkonventionell und unbeschwert. Doch manchmal sind die Lebensumstände alles andere als das. ***

Wesley genießt sein Leben in vollen Zügen. Sein Lifestyle ist grenzen- und kompromisslos und lenkt ihn wunderbar von seiner verflossenen Jugendliebe Patrizia ab, die er bis heute nicht vergessen kann.
Als seine beste Freundin Tina ein Kind von ihm erwartet, ist es allerdings schlagartig vorbei mit der Party und das Chaos perfekt. Denn ausgerechnet jetzt läuft er der vermissten Patrizia wieder über den Weg.
Wesley muss sich entscheiden.
Ist er bereit, seine geliebte Freiheit für das ungeborene Leben zu opfern? Und wird er der Beziehung zu Tina eine Chance geben, obwohl sein Herz doch seit Jahren der hübschen Patrizia gehört?
Ein Novelle von 160 Normseiten über Verantwortung, Lebensfreude und die Kunst, sich selbst treu zu bleiben.

mein Blick aufs Buch:
das Cover ist wie alle anderen auch im typischen „Millionaires Club“ Design…man sieht das sie alle aus der gleichen Feder entstehen…und das ist auch gut…denn dadurch ist es ein hoher Wiedererkennungsgrad…

der Klappentext?
wurde von mir jetzt erstmal garnicht gelesen…weil ich den Autorinnen aus dieser Reihe blind vertraue…so natürlich auch Zoe M. Lynwood…
gelesen hab ich den Text jetzt eben, nach dem ich das Buch beendet hatte…
der Text ist gut…er gibt einen ganz groben Blick auf die Geschichte ab…

mein Blick ins Buch:
wieder mal eine Geschichte aus dem Millionaires Club…ich liebe die Jungs irgendwie alle…jeder trägt seine eigene Geschichte…keine ist mit einer anderen vergleichbar…und ausserdem machen sie sich mit ihrem kleinen und zarten Format auch noch ganz gut in meinem Bücherregal…

nun aber zu Wesley…ich mag die erzählte Geschichte von ihm…ein Typ der sein Leben lebt, so wie er es mag…der aber auch Verantwortung für sein Handeln übernehmen kann und auch möchte…
dieses Buch steht den Vorgängern in nichts nach und doch hat es für mich die eine kleine Macke…
das was mich stutzig macht, auch wenn ich jetzt etwas spoilern muss, war, das Tina in der 11. Schwangerschaftswoche ist und in einer Arztpraxis ein CTG bekommt…auf dem dann auch noch über längere Zeit Herztöne abgeleitet werden…
da ich Krankenschwester in der Gynäkologie bin, ergibt das für mich keinen Sinn…
aber davon mal abgesehen, ist die Geschichte flüssig erzählt…Szenen und Gefühle werden gut beschrieben, so das mein Kopfkino  auch entstehen kann…
Danke Zoe M. Lynwood <3
Ich bin immer wieder fasziniert davon wieviel Geschichte sich auf 160 Seiten erzählen lässt…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.