Sweet Surprise – Der Mann aus dem Koffer

Sweet Surprise – Der Mann aus dem Koffer…
Ein Buch von Karin Koenicke mit gut 360 Seiten…

heute mal andersrum in der Rezension…
ich berichte erst aus meiner Sicht und zum Schluss kommt der Klappentext…hat zum Grund das ich, als ich das Buch anfing, nicht wusste worum es geht…

Ich glaube das Buch wäre nie in meinen Blickkreis geraten, denn der Titel ist mir persönlich eigentlich zu lang und das Cover allein hätte es wohl nicht richten können…
Dieses Buch hat mich eher durch Zufall gefunden…ich war zur rechten Zeit am rechten Ort…aber, das sind dann manchmal auch die Bücher die am meisten Überraschen…
Die Autorin selbst fragte in einer Gruppe ob jemand Lust hätte ihr Buch zu lesen…Ich hab dann mal ganz laut „HIER“ gerufen und bekam ein E Book von ihr…Als Gegengeschenk versprach ich ihr eine Rezension…
Wie ich es so oft bei Rezensionsbüchern mache, las ich weder den Klappentext, noch irgendwelche Leserrezensionen…
soviel mal dazu wie dieses Buch seinen Weg zu mir fand…

nun mein Blick ins Buch:
Ich habe das Buch vor ungefähr 15 Minuten beendet…in meinem Kopf toben Gefühle und Gedanken…
das hat ihn dieser Weise bisher nur “ Zusammen ist man weniger allein“ von Anna Gavalda geschafft…
dieses Buch enthält so soviel Liebe…nicht diese sexuelle…sondern diese tiefe Liebe für vieles…
Für Menschen…für die Natur…für Dinge die man macht…
und alles beginnt so vollkommen harmlos, mit einem Koffer der versteigert wird…Ein Koffer der so viele Dinge über seinen Besitzer erzählt…
den Anfang des Buches empfand ich etwas langatmig – warum kann ich garnicht so genau sagen…aber schwupp, auf einmal war ich wirklich gefangen…
die Autorin erzählt eine Geschichte aus der jeder das seine ziehen muss…
mir sagt sie wieder einmal „sei immer du selbst…du musst dich nicht für andere ändern oder verstellen…denn man sollte dich so lieben wie du bist…“
der Schreibstil ist sehr flüssig…die Geschichte wunderschön und liebevoll erzählt…ich würde der Autorin wünschen das noch viele Menschen ihr Buch kaufen und es einfach geniessen…ich werde es mir auf jeden Fall noch als Printausgabe zulegen und an zwei meiner Freunde verschenken…für mich ist die Geschichte eine Bereicherung und ganz nebenbei habe ich auch mein Wissen über Pflanzen und Bäume etwas erweitert…
die Autorin hat mich ziemlich schnell in ihre Geschichte mitgenommen…sie hat Bilder in meinem Kopf entstehen lassen…
die Protas sind liebevoll beschrieben…
es gab viele Stellen zum schmunzeln, aber auch genauso viele zum nachdenken…
danke für dieses schöne Buch Karin Koenicke <3

es war definitiv nicht mein letztes Buch von ihr…
und als ich gerade schaute was sie denn noch so geschrieben hat, fiel mein Blick auf ein Buch das schon länger in meiner Wunschliste ist und welches ich nun wohl als nächstes lesen werden….“Warum Engel nie Mundharmonika spielen“

nun hier noch der Klappentext zum Buch:
Was kann ein Koffer verraten? Gärtnerin Melissa spricht lieber mit ihren Pflanzen, als sich ins New Yorker Nachtleben zu stürzen. Um sie aus dem Gewächshaus herauszuholen, schleift Freundin Sandy sie zu einer Kofferversteigerung. Statt der erhofften Sommerkleider findet Melissa in dem ersteigerten Lederkoffer die Sachen eines Mannes und wird neugierig. Inkognito lässt sie sich auf ein Treffen mit dem Besitzer ein. Doch Patrick ist ein Mann der Upperclass und so jemand hat mit einer einfachen Gärtnerin sicher nichts am Hut. Andererseits hat Melissa durch den Kofferinhalt viel über Patrick erfahren. Wäre es nicht ein Leichtes, ihm gleiche Interessen vorzugaukeln und ihn für sich zu begeistern? Was als Spiel beginnt, läuft bald aus dem Ruder, denn im Prospect Park blühen die japanischen Kirschbäume und da fällt es schwer, klare Gedanken zu fassen … Ein Liebesroman, so zart und zauberhaft wie der Frühling

noch mein kurzer Blick auf den Klappentext:
er gibt bei weitem nicht wieder was sich wundervolles hinter diesem Roman versteckt…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.