Vier heiße Millionäre zu Weihnachten

Vier Autorinnnen…vier Geschichten…die Rede ist von „Vier heiße Millionäre zu Weihnachten“…die Geschichten darin sind von Ava Innings, Charlotte Taylor, Liv Keen und Zoe M.Lynwood…die vier Autorinnen schreiben auch zusammen an der „Millionaires Club“ Reihe…
das Buch hat ungefähr 160 Seiten…irgendwie nicht wirklich viel und deshalb war ich auch ein bisschen skeptisch…

aber erstmal zum Klappentext:
Chicago wird vom schlimmsten Schneesturm seit sechzig Jahren heimgesucht – und das am 24. Dezember.
Der Bad Boy unter den Eishockeyspielern, ein heißer Schotte im Kilt, ein reumütiger Ehemann und ein ruheloser Workaholic sitzen aufgrund des Blizzards fest – zum Glück, denn auch vier wunderbaren Frauen macht das Unwetter einen Strich durch die Feiertagspläne.
Vier bewegende Geschichten über das Wunder der Weihnacht, erste und zweite Chancen sowie die ganz große Liebe.
Vier weihnachtliche Kurzgeschichten auf ca. 160 Normseiten.

mein Blick aufs Buch:
also das mit den Kurzgeschichten spricht mich nicht wirklich an…liegt daran das ich kein Freund von Geschichten bin…und von kurzen schon gar nicht…
ansonsten ist der Klappentext ansprechend, ohne viel zu erzählen…
das Cover gefällt mir in seiner Art und Weise…Schriftart und Stil sind gut aufeinander abgestimmt…das Bild darauf wirkt ansprechend…

mein Blick ins Buch:
die erste Geschichte wird von Ava Innings erzählt…sie schreibt in ihrem typischen Stil…ihre Charaktere schafft sie auch in dieser kurzen Zeit mit viel Leben auszustatten…die Umgebung wird so bildlich dargestellt das auch vor dem eigenen Auge Sequenzen entstehen können…
das Thema der Geschichte? hat mir gut gefallen…es lässt dem Leser viele eigene Gedanken…und manchmal kann man vielleicht doch auch verzeihen…

von Charlotte Taylor stammt die zweite Geschichte…
eine Geschichte zum schmunzeln und nachdenken…
geschrieben in einem typischen Charlotte Taylor Stil…kurz und knackig…das hat sie voll drauf…so wie ich es schon aus ihrer Reihe „Hot Chocolate“ kenne…
das Thema der Story gefällt mir gut und wurde toll umgesetzt…

die dritte Geschichte stammt von Liv Keen…sie beginnt witzig – ändert dann aber doch ihren Klang…macht nachdenklich…
ich kenne von der Autorin nur ihre Millionaire…ich mag ihren Schreibstil und die Art wie sie erzählt…
die Charaktere der Story weisen angenehm Ecken und Kanten auf…der Erzählstil ist sehr flüssig…

die letzte Geschichte gibt Zoe M. Lynwood zum Besten…schon nach den ersten Seiten fiel mir dazu ein SDP Song ein…“Zeit verschwenden“…denn da heisst es „wenn Zeit wirklich Geld ist, dann kauft euch doch welche“…
ausbrechen aus gewohnten Mustern…eine schöne Story dazu…sehr flüssig und kurzweilig erzählt…

Fazit:
jede Geschichte hat etwas zum nachdenken angestossen…jede Geschichte in sich war sehr schön zu lesen…und jede Geschichte wirkte, trotz ihrer Kürze, sehr passend und stimmig…

am Ende danke ich noch Ava Innings für das kostenlos zur Verfügung gestellte Leseexemplar…

[amazon_link asins=’B077KP8WXL‘ template=’CopyOf-ProductGrid‘ store=’hpalernforum-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’975451f9-ccb2-11e7-ada2-a37e96f9f5d0′]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.