Waves of Darkness

„Waves of Darkness“ war das erste Buch welches ich von Quinn J. Fletcher gelesen habe…
vorab, das Buch hat gute 270 Seiten…es ist eine Liebesgeschichte mit erotischen Szenen…

der Klappentext:
Die dunklen Wellen der Vergangenheit lassen Nathan Cottrell nicht los.
Der Immobilien-Tycoon aus Miami cruist mit seiner schwarzen Jacht durch die Karibik
und steuert Jamaika an. Hier trifft er auf die geheimnisvolle Jennifer.
Nach zwei unbeschwerten und leidenschaftlichen Tagen auf der Insel hat Nathan das Gefühl,
dass sie die Frau ist, die sein Leben verändern kann.
Genauso plötzlich, wie sie aufgetaucht war, verschwindet Jennifer jedoch spurlos …
Eine aufregende Suche nach ihr beginnt.
Welche Rolle spielt seine Exfrau in Nathans Leben?
Hat er noch Gefühle für sie? Für wen wird er sich entscheiden?
Gibt es für ihn einen Weg aus jener Dunkelheit, die sein Innerstes erfasst hat?
Waves of Darkness ist ein Liebesroman mit erotischen Szenen. Für volljährige Leser.

mein Blick auf das Buch:
es ist ja mein erstes Buch vom Autor…und ich habe es an Hand des Covers ausgesucht…also zumindest war das das erste Auswahlkriterium…das dunkel gehaltene Cover hat mich angesprochen…es macht das Buch ein bisschen geheimnisvoll…
der Klappentext sprach mich dann als zweites ebenfalls an…das Buch klingt interessant und nicht so von der Stange…

mein Blick ins Buch:
ja wie war das nun beim lesen…also erstmal wird die Geschichte komplett aus Sicht des Mannes erzählt…zwischendurch wird man auch einfach von ihm direkt angesprochen…das hat mir sehr gut gefallen…hatte es doch etwas von „ich hab ein Geheimnis mit dir“…mal eine andere und auch interessante Erzählweise…
der Autor hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft mich an sein Buch zu fesseln…es hat Spass gemacht die Geschichte zu lesen…auch wenn dieses typische „reich trifft arm“ Blabla Ausgang der Geschichte ist…so ist es doch diesmal etwas anders…es wird nicht unbedingt dieses typische reich und prollig eingebracht…sondern Nathan ist ein sehr angenehmer Charakter…er wirkt liebenswert und ist irgendwie durch die Hölle gegangen…er kommt sympathisch rüber…auch seine Denkweisen sind nachvollziehbar…einzig bei der Geschichte mit seiner Ex hätte ich mir von ihm eine andere Reaktion gewünscht…
und dann ist da noch Jennifer…sie lernt Nathan kennen und haut dann heimlich in einer Nacht- und Nebelaktion ab…weil sie Angst vor einer Enttäuschung hat…auch Jenn wird sehr angenehm beschrieben…ein Mensch der liebenswert und verständnisvoll rüber kommt…
Erotikszenen werden sehr angenehm und der Situation entsprechend, beschrieben…das empfinde ich als angenehm, weil es dem eigenen Kopf noch ausreichend Möglichkeit gibt, die eigene Fantasie anzuschmeissen…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.