Hunt for Trust: Berühre mich!

Endlich habe ich die Zeit gefunden einen weiteren Teil oder besser den aktuellen Teil der „Hunt for …“ oder wie ich gerade gelernt habe, der „Bounty Hunter“ Reihe von Hailey J. Romance zu lesen…
die Rede ist von „Hunt for Trust: Berühre mich!“…
das Buch hat gut 230 Seiten…

hier der Klappentext:
Tyrell: Der Ex-Navy Seal lenkt sich mit seinem Job als Kopfgeldjäger und losen Frauengeschichten mehr oder minder erfolgreich von seiner schmerzhaften Vergangenheit ab. Als die ihn jedoch überraschend einholt, weiß er zum ersten Mal in seinem Leben nicht, was er tun soll.
Alisha: Die einst taffe Frau ist seit einem Schicksalsschlag nur noch ein Schatten ihrer selbst. Als sie nach Jahren der Suche die Gruppe findet, die für ihren Zustand verantwortlich ist, setzt sie alles auf eine Karte. Dabei merkt sie nicht, dass sie sich völlig verrannt hat und was sie dabei ist zu opfern.
Ein Mann, der urplötzlich mit dem schlimmsten Ereignis seiner Vergangenheit konfrontiert wird …
Eine Frau, die zu allem entschlossen ist …Und eine Situation, die nicht nur ganz New York in Gefahr bringt, sondern die auch eine alte Leidenschaft und längst vergessene Gefühle wieder aufflammen lässt.
Lasst die Jagd beginnen … 

mein Blick auf das Buch:
der Klappentext ist mal wieder absolut ansprechend und macht mir Lust auf das Buch…da ich aber die anderen drei Teile auch schon mochte, war eh klar das ich ihn lesen werde…
das Cover gefällt mir auch wieder…man erkennt die Nähe zu den anderen drei Teilen…die man im übrigen alle unabhängig von einander lesen kann…die Anordnung und Auswahl der Schrift find ich sehr gelungen…

mein Blick in das Buch:
erzählt wird hier eine spannende, emotionale Geschichte…
das Thema der Story finde ich sehr gut gewählt und umgesetzt…
tödliche Gewalt…was macht es mit denen die zurück bleiben….wie verschieden kann der Umgang der Verarbeitung sein…

die Geschichte ist auf jeden Fall sehr spannend und flüssig erzählt…
die Autorin greift dabei auf einen großen Wortschatz zurück…es macht Spass ihren Ausführungen zu folgen…sich in der Story als stiller Beobachter aufnehmen zu lassen…

die Protas sind sehr ausgefeilt…sie besitzen Ecken und Kanten, die sie sehr empathisch machen…sie wachsen über die Story hinweg mit ihren Charaktereigenschaften….
besonders die Figur der Alisha hat mir sehr gut gefallen…ihr innerer Amoklauf gegen die Mörder ihres Bruders…ihr Zurückziehen von der Aussenwelt…das alles wirkte recht authentisch…

am Ende ist die Geschichte von Alisha und Tyrell erzählt…es bleiben keine losen Fäden zurück…aber, man wünscht sich ihnen noch einmal in einer anderen Geschichte über den Weg zu laufen…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.