(K)ein Motiv in Sachen Liebe

mein erstes im Mai gelesenes Buch heißt „(K)ein Motiv in Sachen Liebe“ von Hailey J. Romance…das Buch hat gut 200 Seiten und es hat richtig Spass gemacht, sich auf die Geschichte einzulassen…

der Blick auf den Klappentext:
Schräg, schrill und bizarr – das ist Blue.
Oder etwa nicht?
Freundschaft, Liebe und Tod bestimmen urplötzlich das Leben der menschenhassenden, hochtalentierten Fotografin.
Ihre Freunde können sich nicht in sie hineinversetzen, was ihr ebenso zu schaffen macht wie der Verlust eines Menschen, den sie längst verloren glaubte.
Und als wäre das nicht schon genug, überkommen Blue auch noch Gefühle für Jackson, einen Mann, den sie eigentlich hasst. Doch der scheint Blue nur ins Bett bekommen zu wollen.
Wird die junge Frau alle Schwierigkeiten, die sich ihr in den Weg stellen, bewältigen und endlich zu sich selbst finden?
Und hat sie am Ende ein Motiv in Sachen Liebe?

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir…es wirkt frisch und irgendwie fröhlich und freundlich…
der Klappentext spricht mich an…es macht Lust auf die Story…will man doch irgendwie seine Neugierde stillen und wissen was da so los ist, in der Welt von Blue

mein Blick in das Buch:
wow…was ne schöne Story…was ne tolle Umsetzung des Themas der Geschichte…das hat mir richtig gut gefallen…nicht dieses Friede, Freude, Eierkuchen…

erzählt wird hier die Geschichte von Blue…eine junge Frau die recht sympathisch in ihrer Art rüber kommt…zumindest konnte ich mich schnell mit ihr anfreunden und ihr durch die Story folgen…eine junge Frau, die ihre Geschichte mit sich trägt…die von sich behauptet Misanthrop zu sein…ein wunderschönes Wort, finde ich übrigens…eine Frau die Angst hat, ihre Liebe zu zulassen…und genau diese Frau triff auf Jackson…ein junger Mann der in einer Backstube arbeitet und der irgendwie auch ein Geheimnis zu haben scheint…schaut euch das Buch an…lasst es auf euch wirken und ihr werdet merken, das es eine schöne Geschichte ist…

die Charakatere sind durchweg sehr gut dargestellt…ihre Eigenschaften machen sie interessant und vielschichtig…
die Protagonisten wachsen mit ihren Charaktereigenschaften über die Story hinweg…am Ende sind sie sehr kompakt…
besonders die „Macken“ sind gut ausgefeilt und rüber gebracht…

es wird in einer angenehmen Sprache erzählt…es fällt leicht sich in der Story aufnehmen zu lassen…der Schreibstil ist flüssig…und am Ende bleiben keine losen Fäden zurück…der Spannungsbogen ist angenehm gehalten…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.