Stage Fright

„Stage Fright“ ein Roman von Rose Bloom…mein zuletzte gelesenes Buch…
eine Geschichte, die von Emotionen lebt…
die Story ist auf gut 276 Seiten aufgeteilt…

hier der Blick auf den Klappentext:
Das Leben eines Rockstars. Wild. Frei. Der Traum eines jeden Mannes.
Außer einem.
Ethan Gains hat dieses Leben die letzten Jahre gelebt und nun die Nase voll davon. Er hat genug von der Reiserei, genug von der Band und genug von seiner Gitarre.
Doch sein Manager ist hartnäckig und möchte eine allerletzte Abschiedstournee, die für Ethan überhaupt nicht infrage kommt. Auch weil sein Abgang vor einem Jahr alles andere als glanzvoll war.
Er zieht sich zurück, möchte von niemandem etwas wissen. Schon gar nicht von seiner Nachbarin Marsha, die ihm gehörig auf den Nerv geht.
Doch irgendetwas hat sie an sich. Ist es ihre dickköpfige Art, die ihn reizt? Oder dass sie sich von ihm nichts sagen lässt?
Wobei er eigentlich so überhaupt nicht auf winzige Nervensägen steht.
Immer mehr nähern sie sich an und es entwickelt sich eine Freundschaft.
Bis Marsha Ethan hilft, seine Lebensgeister und seine alte Liebe zur Musik wiederzufinden und die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe immer mehr verwischt.

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir sehr gut…drückt es doch die Verletzlichkeit aus…zeigt es  sehr schön Schatten und Licht…
der Klappentext wirkt einladend und bildet mit dem Cover zusammen eine gute Einheit…
außerdem gibt der text einen guten Einblick in die Story…

mein Blick in das Buch:
das einsame Leben eines Rockstars…
Ethan verläßt sein berühmt bekanntes Leben von heut auf morgen…er taucht unter und verschwindet…er geht in die Einsamkeit und keiner weiß wirklich warum und was passiert ist…
kaum einer kann hinter seine Mauern schauen…bis zu dem Moment als Marsha in sein Leben trifft…eine Frau, die so gar nicht zu ihm passen mag, gewinnt sein Vertrauen…
aber alles nur bis zu einem gewissen Grad…dann erreicht ihn die alt bekannte Angst…

die Autorin hat mit dieser Story sehr schön die Licht und Schattenseiten dargestellt…
ihre Charaktere haben eine sehr gute Tiefe bekommen…
besonders die Figur des Ethan ist ihr sehr gut gelungen…ein Mann der so einsam und in sich verlassen wirkt…der Angst und Geheimnisse mit sich trägt…
der das Musik machen liebt, und es sich trotzdem verbietet…
die Figur ist gut mit Ecken und Kanten ausgestattet…und wirkt dadurch einfach nur empathisch…

die Story hat einen sehr angenehmen Spannungsbogen bekommen…es bleibt beim lesen eine innere leichte Anspannung zurück…das mag ich…
der Schreibstil ist angenehm flüssig…und es wird eine sehr schöne Sprache benutzt…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.