On the Run: Lügen haben kurze Beine

Kennt ihr Zoe Dubois?
Zoe war eine der ersten Autorinnen die mir vor etwa einem Jahr eines ihrer Buchbabys als Vorableser anvertraut hat…
seit dem habe ich viele ihrer Bücher (vorab) gelesen…
und ich liebe jedes einzelne Buch von ihr…
ihre Bücher sind gefüllt mit Liebe…nichts übertrieben- oder aufgesetztes…sondern einfach Liebe die sich findet, nach dem man neue Wege gehen wollte…sich von alten Dingen trennen mußte…

heute nun ist erneut ein Buch von Zoe raus gekommen…“On the Run: Lügen haben kurze Beine“…
ich habe es schon in den letzten Tagen gelesen und deshalb kann ich auch schon darüber berichten…
der Autorin danke ich für das Vorabexemplar, welches mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde…

aber zuerst der Klappentext:
Miri hat alles, was man sich mit Ende zwanzig wünschen kann. Sie ist jung und gesund, seit zehn Jahren glücklich vergeben und betreibt erfolgreich eine kleine Konditorei in einem angesagten Stadtteil Berlins. Sie führt ein solides, geebnetes Leben bis … sie und Rob sich eines Tages verloben. Dieser Tag stellt wider Erwarten alles auf den Kopf und auf einmal findet Miri sich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wieder. Dort trifft sie auf einen mysteriösen Typen, dessen Körper einem chaotischen Kunstwerk gleicht und den sie irgendwie nicht ausstehen kann. Sie nimmt einen Job an, von dem sie niemals zu träumen gewagt hätte und lernt die Begriffe des Glücks, der Freiheit und der Liebe neu zu definieren.

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir…es wirkt in sich stimmig und besonders die Auswahl und Anordnung der Schrift finde ich gelungen…
der Klappentext wirkt ansprechend…er verrät ein bisschen etwas über die Geschichte…läßt aber noch ganz viel offen…

mein Blick in das Buch:
Dein Verlobter liegt mit einer Frau im Bett…Problem daran? das du vor dem Bett stehst und diese Frau definitiv nicht aussieht wie du…
ups…was war denn da passiert?
alles war doch irgendwie geplant…Hochzeit…Eigenheim….Kinder…Hund…
und dann kam das Leben dazwischen…
das musste auch Miri feststellen als sie ihren Freund Rob so vor fand…
nach dieser Situation passiert so einiges in der Geschichte…Miri muss mehrfach entscheiden wie es nun für sie weiter gehen soll…genaues darüber erfahrt ihr wenn ihr das Buch lest…

das Thema der Geschichte finde ich sehr gut gewählt…die Autorin hat es sehr gut umgesetzt…auch wenn man manchmal vielleicht nicht mit ihr konform geht, so kann man aber doch gut verstehen, warum die Prota gerade so handeln…
es werden viele Fragen gestellt…aber mindestens genauso viele auch beantwortet…und die ein oder andere kann sich der Leser selbst auch mal beantworten…

wie wichtig sind mir meine Träume?…habe ich überhaupt noch welche?…und was bin ich bereit dafür einzugehen?

der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig…die Autorin schaffte es mal wieder mich binnen kurzer Zeit in ihre Geschichte zu ziehen…es waren angenehme kurzweilige Lesestunden…am Ende bleiben keine losen Fäden zurück…

die Charaktere sind gut gewählt…sie wirken durch verschiedene Eigenschaften sehr empathisch…sie sind ausgestattet mit Ecken und Kanten…manchmal vielleicht auch etwas naiv, aber immer so das es gut in die Story passt…nie erscheint irgendetwas dabei bösartig…

Szenen und Beschreibungen von Situationen sind sehr detailliert…dies macht möglich das man zwischenzeitlich das Gefühl hat, ein Film würde vor dem inneren Auge ablaufen…
der Spannungsbogen ist gut gehalten…immer passiert irgendetwas…
es gab für mich keine Durststrecken…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.