Tausend falsche Schritte

ich durfte für Annie Stone ihren Neuen lesen…ich danke der Autorin für das kostenlos zur Verfügung gestellte Exemplar „Tausend falsche Schritte…
das Buch hat gut 350 Seiten…

hier der Klappentext:
Manchmal braucht es tausend falsche Schritte, bis man einen richtigen macht.
Goldgräberin. Lügnerin. Betrügerin. Carly hat jede dieser Bezeichnungen verdient, denn sie ist eine Meisterin ihres Fachs. Bis ein kleines Mädchen mit goldenem Flaum und großen Augen ihr Leben auf den Kopf stellt. Für ihre Tochter will sie ein Vorbild sein, etwas erschaffen, auf das sie stolz sein kann. Ohne Diplomatie, dafür mit großer Klappe und einem langsam erwachenden Herzen revolutioniert sie ihre Welt – in der eigentlich kein Platz ist für einen Mann wie Kit Wallace.
Ein schwerer Unfall hat nicht nur Kits Karriere abrupt beendet, sondern ihm scheinbar auch jeglichen Lebensmut geraubt. Und obwohl er anfangs all ihre Annäherungsversuche harsch zurückweist, lässt Carly nicht locker und lockt Kit Stück für Stück zurück ins Leben. Doch um die Dämonen seiner Vergangenheit zu besiegen, braucht es mehr als ihre Liebe.
***
vielleicht muss man manchmal erst 1000 falsche Schritte machen, um dann den ersten Richtigen zu gehen…

mein Blick auf das Buch:
das Cover find ich sehr schön…es wirkt warm und freundlich…Anordnung und Auswahl der Schrift wirken stimmig und harmonisch…
der Klappentext macht Lust auf die Story…er klingt interessant…und auch ein wenig traurig…aber er läßt nicht wirklich erkennen, welch tolle Geschichte da zwischen den Seiten zu finden ist….

mein Blick in das Buch:
wieder einmal hat Annie Stone aus einer Geschichte eine ganze Menge raus geholt…sie ist ein Thema angegangen, das schon immer präsent war und es wohl auch immer sein wird…Frauen die das Gefühl haben, das sie anderen nie genug sind…Frauen die glauben, es kommt nur darauf an das sie hübsch in die Kamera lächeln…welches Bild das auf die jeweiligen Männer wirft, will ich gar nicht erst sagen…
Frauen die ihr Licht absichtlich unter einen Scheffel stellen, damit ihre Intelligenz nicht abschreckend wirkt…Frauen die glauben das einzige was zählt ist ihr Körper…reduziert auf Bauch, Beine, Po und Busen…

ich habe die Bücher von Annie Stone schon immer gern gelesen…aber, für mich hat sie seit „Em Evol“ einen ganz anderen Status bekommen…ich mag es wie, scheinbar spielerisch, sie kritische Themen angeht…das konnte man bei Em Evol schon gut erkennen…bei „Rock’n Rallye“ hat sie dann ebenfalls das Bild der Frau zum Thema gemacht…
und jetzt hier bei „Tausend falsche Schritte“ wurde noch etwas zugelegt…nicht nur wurde die Frau von der Gesellschaft in eine Schublade geschoben, sondern die Frau selbst hat diese Schublade für sich gewählt…

Carly wird als Person sehr gut dargestellt…sie ist mit vielen Eigenschaften, positiv wie negativ, ausgestattet…das macht sie lebendig…läßt sie glänzen und strahlen, aber auch traurig erscheinen…der Weg, den sie geht, ist kein leichter…
sie macht eine Wandlung…sie lernt sich selbst in einem anderen Licht kennen…sie lernt zu verstehen, das sie mehr als nur ein Körper ist, der nett ausschaut…und genau diese Wandlung machte sie mir auch unheimlich sympathisch…sie war ein Biest, ja…aber sie steht auch dazu…und sie wurde eine „Heilige“…
besonders gut hat mir ihr Umgang mit Kit gefallen…wie sie ihm in den Allerwertesten getreten ist…wie sie ihm immer wieder die Hand reichte…wie sie für ihn kämpfte, als er dazu nicht in der Lage war…

auch Kit ist gut gelungen…er ist irgendwie ein besonderer Mensch…so stark, und doch weich und gebrochen…ein Mann, der den Mut fürs Leben verloren hat…der droht in seinem Selbstmitleid zu ertrinken…der den Sinn des Lebens irgendwie aus den Augen verloren hat…
es wurde gut dargestellt…ich konnte ihn vor mir sehen…konnte erkennen, wie ihm Kraft und Mut abhanden gekommen sind…auch er wurde in den Beschreibungen sehr bildlich und lebendig…

die Autorin schaffte es Szenen sehr gut auszumalen…dadurch entstehen bei mir immer gleich Filmsequenzen vor dem Auge…
der Schreibstil ist flüssig…es werden keine unnötigen Wörter verwendet um die Story in die Länge zu ziehen oder Durststrecken zu überbrücken…der Spannungsbogen ist gut gezogen…es bleibt eine angenehme Anspannung/ ein leichtes Kribbeln über die Zeit des Lesens bestehen…
und am Ende, da ist diese Geschichte einfach erzählt…

das Buch hat mich mit seiner Geschichte absolut überzeugt und in seinen Bann gezogen…einmal angefangen mit lesen, konnt ich erst aufhören als die letzte Seite zu Ende war…
danke für die angenehmen Lesestunden <3

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.