Walker Ink: Tempted

„Walker Ink: Tempted“ von Isabelle Richter ist der zweite Band der Walker Ink Reihe….eine Geschichte um einen der Jungs aus der Walker Familie…die Story umfasst gut 300 Seiten…

Hier erstmal der Klappentext:
Noah Walker führt seit einem traumatischen Einsatz während seiner Zeit als Soldat in einer Spezialeinheit ein zurückgezogenes Leben, in dem kein Platz für eine Frau ist. Ausgeschlossen, dass er sich jemals wieder auf etwas einlässt, was auch nur ansatzweise nach Beziehung riecht – bis die quirlige Emma Brooks auf den Plan tritt.
Die junge Frau hat sich nicht nur in den Kopf gesetzt, dass Noah sie tätowieren soll, sondern sieht darüber hinaus auch noch ihren persönlichen Mister Right in ihm. Mit ihrer direkten und zielstrebigen Art verpasst sie Noahs Schutzpanzer zunehmend Risse und führt ihn mit ihrer Hartnäckigkeit und Fröhlichkeit in Versuchung, sich ihr entgegen aller Vorbehalte zu öffnen. Das erste Mal seit Jahren wagt Noah sich aus seiner Deckung, indem er der Anziehung und Sehnsucht, die Emma in ihm auslöst, nachgibt.
Doch dann passiert etwas, das ausgerechnet Emma völlig aus der Bahn wirft und plötzlich ist es Noah, der stark für sie beide sein muss. Wird er ihr beweisen können, dass ihr Herz die richtige Wahl getroffen hat und sie eine Zukunft miteinander haben?

mein Blick auf das Buch:
der Klappentext ist absolut ansprechend…er klingt interessant…macht Lust auf die Story…
und das Cover ist genauso einladend, wie bereits der erste Teil…absoluter Wiedererkennungswert…das Cover wirkt stimmig in sich…Schriftart und -anordnung sind gut gewählt….

mein Blick ins Buch:
ich war nach Band eins der Reihe eh schon infiziert…denn Band eins war überhaupt das erste Buch, welches ich von Isabelle Richter gelesen habe….was dann folgte waren die Jungs von Gravity…
und nun kam Teil zwei dieser Reihe und ich fühlte mich sofort wieder wohl in dieser Geschichte…

die Autorin hat hier zwei interessante Themen in ihrer Geschichte untergebracht…
besonders die Geschichte die Noah und Emma betrifft, find ich sehr gut…dieses abwiegen von Pro und Kontra aus weiblicher Sicht…
sind es doch sonst oft eher die Männer, denen diese Gedanken zugeordnet werden…

die Protas sind sehr Charakterstark dargestellt…sie besitzen ihre Macken und genau die lassen sie authentisch und empathisch wirken…

beschriebene Szenen werden sehr bildlich dargestellt…
mit Worten bekommen sie Tiefe oder auch Leben eingehaucht…
besonders Szenen von Stella wirken sehr echt und nachvollziehbar…

der Spannungsbogen ist sehr angenehm und schön gezogen…es wird in der Story nie langweilig…immer passiert irgendetwas…ich habe mich dort sofort wohl und gut aufgehoben gefühlt…

der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Worte sind in einer schönen Sprache gesprochen…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.