Weiße Orchideen: Love in-between

„Weiße Orchideen: Love in-between“ von Ela Fier hat mich mit seinen 600 Seiten in den Urlaub begleitet…und ich habe es definitiv nicht bereut dieses Buch mitgenommen zu haben…ja es ist eine Liebesgeschichte…ja es kommen explizite Szenen vor…aber, es ist auch so viel mehr als eine Liebesgeschichte…es erwartet einen viel Spannung…viele dunkle Momente…viel geladene Energie…

erstmal der Klappentext:
Tessa hat den Glauben an die Liebe bereits lange verloren. Als sie am wenigsten danach sucht, begegnet sie dem gut aussehenden Agent MacFallon, der ihr Leben augenblicklich auf den Kopf zu stellen beginnt. Sein Auftauchen bringt nicht nur aufregende, heiße Nächte, sondern auch Gefahren mit sich. Denn die Geister der Vergangenheit holen die beiden rasant und ohne Gnade ein… *** Lesevergnügen auf über 600 Seiten! *** Enthält explizite Erotikszenen!

mein Blick auf das Buch:
das Cover hat mich bereits vor dem Klappentext in seinen Bann gezogen…ich liebe es seit dem ich es das erste mal gesehen habe…liegt wohl daran das ich Orchideen liebe…da konnte auch die Geschichte nichts dran ändern…
und der Klappentext? der ist kurz und knackig…und er verrät nicht annähernd was einem in diesem Buch erwartet…

mein Blick in das Buch:
wow…was für eine Geschichte…die Einleitung in Große Ganze war noch sehr seicht und leise…aber dann nahm die Story auf einmal rasant an Fahrt auf…der Spannungsbogen konstant hoch gehalten…immer passiert irgendwas…
mal ist es die Story an sich die die Luft anhalten lässt…mal ist es das Verhalten zwischen Matt und Tessa…

die Charaktere sind sehr gut gewählt…das Ende der Story lange Zeit nicht wirklich erkenn- bzw. durchschaubar…
alles an dieser Geschichte wirkt durchweg empathisch…
Charaktere mit Tiefgang…facettenreich in der Darstellung…

es ist wirklich eine sehr spannende und emotionale Story…sie ließ mich mit den Protas mitfiebern, mitleiden, aber auch nur freuen…

der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig…es wird in einer angenehmen Sprache gesprochen…und für mich gab es keine Durststrecken in dieser Story…sie wirkte stimmig und am Ende blieben keine losen Fäden zurück…
Szenen wurden sehr detailliert beschrieben und ließen somit für mich einfach einen Film ablaufen…ich wurde in die Story aufgenommen und erst am Ende wieder frei gelassen…

was ich noch hinzufügen möchte, es ist der Debütroman der Autorin…und zumindest ich freue mich darauf weiteres von ihr zu lesen…
mich hat sie überzeugt…
es war seit langem mal wieder ein Buch, das mir die ein oder andere Träne ins Auge getrieben hat…

danke für die schönen Lesestunden…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.