A Star’s Fate

ein großes DANKE an den Written Dreams Verlag der es mit einem kostenlosen Leseexemplar möglich machte, das ich „A Star’s Fate“ von Isabelle Richter bereits vorab lesen durfte…
nun ist das Buch draussen und ich kann euch davon berichten…
es ist auf jeden Fall der zweite Band der „A Star’s“ Reihe und er hat gut 260 Seiten…

der Blick auf den Klappentext:
Jace Huntington hat die Schatten seiner Vergangenheit als Pflegekind weit hinter sich gelassen und ist mittlerweile ein aufstrebender Hollywood-Star, dem buchstäblich die Welt zu Füßen liegt.
Doch als er auf die hartnäckige Klatschreporterin Madison Crowe trifft, muss er schnell feststellen, dass er mit der dunkelsten Zeit in seinem Leben noch lange nicht abgeschlossen hat. Dazu fühlt er sich zu der jungen Frau, die sich neben reißerischen Promi-Schlagzeilen dem Aufdecken der grauenvollen Missstände im Pflegesystem verschrieben hat, hingezogen.
Auch in Madison wecken die Begegnungen mit Jace ein Verlangen, das sie in dieser Form bislang nicht kannte. Verzweifelt versucht die zielstrebige Journalistin, Jace auf Abstand zu halten und ihr finsteres Geheimnis vor ihm zu bewahren. Wie Jace trägt Madison ebenfalls tiefe Narben auf ihrer Seele und hat ihre ganz eigenen Gründe, die sie antreiben.
Gerade, als sie sich einander annähern, bricht das Kartenhaus aus Notlügen und Schutzbehauptungen zusammen und bringt eine Wahrheit ans Licht, an der ihre Liebe zu zerbrechen droht.

Jeder Band der Reihe ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.

mein Blick auf das Buch:
ein schönes Cover…die Art ist sinnlich und interessant…die Schrift passend ausgewählt und platziert…
der Klappentext klingt spannend…er hat mir Lust auf das Buch gemacht…

mein Blick in das Buch:
oh…was für eine schöne Geschichte…
als erstes kann ich sagen, das man Teil zwei der Reihe lesen kann ohne Teil eins zu kennen…aber, danach hatte ich definitiv Lust auf Teil eins…einfach um die Geschichte von Jace Freunden kennen zu lernen…

für diese Geschichte hier wurden sehr emotionale Themen herangezogen…sie wirken auf mich gut recherchiert und in der Story umgesetzt…
die Charaktere wirken sehr passend gewählt…sie spielen ihre Rollen…sie spielen sie gut…und ihnen wurde sehr viel Leben eingehaucht…
die Protas sind sehr empathisch aufgebaut…sie haben Charaktereigenschaften die sie liebenswürdig erscheinen lassen…sie bringen ausreichend Ecken und Kanten mit, um interessant zu sein…und über die Story hinweg ist ein wachsen ihrer selbst zu erkennen…
besonders bei Madison kann man dies erkennen…Jace wirkte vorher schon sehr gereift…Madison hingegen versteckte sich zu Beginn und benötigte schon die ganze Geschichte um sich richtig herauszuwagen…manches mal war ihre Verzweiflung einfach greifbar spürbar…

trotz der ernsten Themen ist es der Autorin gelungen, die ein oder andere witzige Stelle einzubauen…mich das ein oder andere Mal lächeln oder lachen zu lassen…und das ohne das es aufgesetzt wirkte…es passte einfach…

der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig…es wurde in einer alltagstauglichen, aber den Situationen angepassten Sprache erzählt…Szenen und Situationen wurden wortreich ausgestattet und haben deshalb in meinem Kopf auch sehr viel Leben erhalten…sie konnten letztendlich wie in einem Film ablaufen…

die Geschichte klingt stimmig…ihre Abhandlung logisch auf einander aufgebaut…lose Fäden werden miteinander verknüpft, so das am Ende nichts mehr bleibt, was mehr Aufklärung bedarf…

Fazit:
absolute Leseempfehlung…
gut ausgewählte Themen werden hier schön in eine Geschichte eingebaut…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.