Das Licht in meiner Dämmerung

Ich hatte mal wieder die Ehre und durfte das neue Buch von Sarah Saxx vorab lesen…
„Das Licht in meiner Dämmerung“…
es ist das 20. Buch das die Autorin nun raus gebracht hat…und wie immer sehr energiegeladen..
das Buch hat gut  400 Seiten…

zuerst der Blick auf den Klappentext:
Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung
Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.
Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.

mein Blick auf das Buch:
das Cover zum Buch gefällt mir richtig gut…es ist komplett anders als die anderen der Autorin…es verändert sich je öfter man es anschaut…man erkennt zarte Äste…aber auch Punkte von Lichtspiegelungen..auf dem ersten Blick könnte es eine zarte Lichterkette sein…oder auch Regentropfen in denen sich Licht spiegelt…mir gefällt das, weil es halt nicht ganz eindeutig ist…
Anordnung und Auswahl der Schrift finde ich gelungen und sie runden das gesamte Bild des Covers ab…
der Klappentext ist ansprechend…er weckt das Interesse am Buch…klingt spannend…gibt einen kleinen Einblick auf die Geschichte…

mein Blick in das Buch:
das war mal eine richtig gute Geschichte…
ich werde hier nichts zur Story erzählen…lest sie einfach…sie wirklich sehr schön…
sie spannend…sie ist liebevoll…und sie läßt dich mit gehen…

das Thema der Story ist gut gewählt und umgesetzt…besonders die Angst-Themen beider Prota finde ich sehr gut beleuchtet…für mich sind die Reaktionen der beiden gut nachvollziehbar…es macht Sinn warum sich beide verhalten wie sie sich verhalten…
es macht Spass den beiden in ihren Dialogen zu folgen…sie wirken beide sehr Problembelastet…was natürlich kein Wunder ist, wenn man ihre Geschichte kennt…

die Charaktere sind durchweg alle sehr gut mit Charaktereigenschaften ausgestattet…das macht sie interessant..läßt sie empathisch erscheinen oder aber eben nicht…
die Protagonisten wachsen über die Story hinweg…sie haben ihre Ecken und Kanten und behalten diese auch…aber in einer leicht abgerundeten Form…
das mag ich, denn kein Mensch ändert sich einfach von heute auf morgen…oder von jetzt auf gleich…das läßt alles für mich sehr authentisch erscheinen…

die Beschreibungen von Szenen und Situationen durch die Autorin sind ebenfalls wieder sehr gelungen…so war es mir ohne Probleme möglich das Baumhaus von Ethan selbst zu sehen…die Arbeit die darin steckt zu erkennen…
es war mir möglich die Umgebung mit den Augen der Charaktere zu sehen…
der Spannungsbogen der Geschichte ist enorm hoch gehalten…immer passiert irgendetwas…
besonders das Ende der Geschichte finde ich gut gesetzt…es rundet diese schöne Story zu einem Ganzen ab…
der Schreibstil ist flüssig und angenehm…aber das kennt man auch nicht anders von der Autorin…sie hat eine Art an sich, die mich sofort in ihren Geschichten abtauchen läßt…

Fazit:
kurzweilige Lesestunden mit Charakteren die dich mit gehen lassen…einer spannenden Story und Momenten zum Innehalten…

könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.