Der Mucho-Clan: Ein Bruder kommt selten allein

puh, da musst ich mich nun echt sputen…
eigentlich sollt sie erst morgen raus kommen, die Geschichte um Cruz Mucho von J.M. Cornerman…
wie es sich aber für einen Mann seiner Klasse gehört, macht er eh immer das was er will…
also ist er schon da um die Frauenwelt zu begeistern…

liebe J.M. Cornerman, ich danke dir für das entgegen gebrachte Vertrauen,
als du mir dein Buchbaby vor dem Release anvertraut hast…

für euch nun erst mal der Klappentext:
Sie sind Brüder!
Eine Familie!

Sie beschützen, was sie lieben.
Aber sie lieben nur sehr selten!
Blut ist dicker als Wasser.
Ehre ist stärker als Stolz.
Was sie wollen, bekommen sie.
Immer!

Cruz Mucho, der mittlere Bruder des Clans, lebt ein ausschweifendes Leben. Die Frauen liegen ihm zu Füßen, er muss sich nur für eine entscheiden. Doch die Glückssträhne des schönen mexikanischen Buchhalters endet, als er auf Mariah Gonzales trifft. Sie lässt ihn eiskalt abblitzen. Zur Belustigung seiner Geschwister.
Diese Schmach lässt der Macho nicht auf sich sitzen und wettet mit einem seiner Brüder, dass er Mariahs Herz erobern kann.
Wird Cruz die Wette gewinnen?

Dies ist der Auftakt einer neuen Reihe, von J.M. Cornerman, der Skoutz Award Gewinnerin von 2017.
Mit den bösen, mexikanischen Brüdern, betritt die Autorin nun eine neue Bühne und zwar die der Bad-Boys.

mein Blick auf das Buch:
das Cover find ich sehr schön gestaltet…es ist schlicht gehalten und bekommt genau dadurch seine Schönheit….
es passt irgendwie alles zu einander…es wirkt harmonisch und stimmig…die Schrift ist passend dafür ausgewählt…
und nicht einmal die Anordnung der Schrift erscheint dem Zufall überlassen…
das was mit dem Blick auf das Cover beginnt, setzt sich so beim Klappentext fort…er klingt interessant und spannend…
auch hier passt alles zu einander…
und so ist es dann auch schließlich bei der Geschichte selbst…

mein Blick in das Buch:
Ich bin verliebt…so schnell ging das noch nie…mein erstes Buch von J. M. Cornerman hat mich direkt erwischt und umgehauen…
und dann handelt es sich auch noch um eine Reihe, die mit diesem Buch seinen Anfang startet…
das Buch ist in sich abgeschlossen…
so viel schon mal für die Leute, die bei Reihen immer warten bis alle Teile draussen sind…
Ach ja, die Rede ist hier übrigens von „Der Mucho-Clan: Ein Bruder kommt selten allein“…

Ein Buch das mir sehr gut gefallen hat…die Beschreibungen zum Teil sehr direkt…sehr anmachend…
oder manchmal auch vernichtend…aber, genau dadurch kommt Cruz, als der mittlere Bruder des Mucho Clans, so glaubwürdig rüber…
das Leben ist eine Party nach seinen Spielregeln…spiele sie mit oder du wirst vernichtet…
glaube nicht, nur weil du ihm schöne Augen machst, das du mehr zu erwarten hast, als eine Nacht in seinem Bett…

Ja so sieht sein Leben aus…bis zu dem Moment als die Steuerprüfung Einzug nimmt…und mit ihr tritt Mariah auf die Bildfläche…
eine Frau, unnahbar und in ihrem Job verdammt gut…
was als Wette zwischen zwei Brüdern  beginnt, endet in sehr viel Gefühl…

Wie schon erwähnt war es mein erstes Buch von der Autorin…ihr Schreibstil hat mir gleich von Anfang an sehr gut gefallen…
sie bedient sich einer schönen, aber auch der Geschichte angepassten, Sprache…
somit bleibt es nicht aus, das es auch mal etwas derber zugeht…
die Geschichte ist flüssig erzählt…

Situationen und Momente werden so gut beschrieben das in meinem Kopf schon nach wenigen Worten Bilder entstehen konnten…
ich war die ganze Zeit über ein stiller Beobachter der Situationen…
Konnte alles wie einen Film an mir vorbeiziehen lassen…

Der Spannungsbogen ist gut gehalten…immer wieder passiert etwas…
entweder kommen äussere Einflüsse zum Tragen oder die beiden Protas geraten an einander…
manchmal erscheint es auf dem ersten Blick witzig…
dann jedoch gefriert dir das Lächeln im Gesicht und du schüttelst nur noch den Kopf…

das Thema der Story find ich gut gewählt und klasse umgesetzt…sie wird logisch erzählt und es bleiben für mich auch keine losen Fäden hängen…
alles klingt stimmig und passend…
die Charaktere wirken alle durchweg in ihrer Art und Weise empathisch…man lernt die Familie Mucho schon mal kennen…
kann erkennen welche Rolle sie in der Familie spielen…
die beiden Protas fand ich hier besonders gelungen…natürlich wird bei ihnen viel mehr in die Tiefe gegangen…
sie haben ihre Ecken und Kanten und genau die machen beide auch sehr sympathisch…
sie sind in ihrem Auftreten bestimmend…wissen was sie wollen…und vor allem wissen sie was sie nicht wollen…
man kann gut erkennen das sie sich entwickeln…besonders bei Cruz ist dieses zu erkennen…
der ja vom Macho schlechthin zum „Schosshündchen“ mutiert

Fazit:
ein wundervoller Anfang einer neuen Buchreihe…
kurzweilige Lesestunden, mit sehr lebendigen Charakteren in einer tollen Story

Werbelinks: Produkte von Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.