Großmeister der Gedanken: Der gläserne Turm

„Großmeister der Gedanken: Der  gläserne Turm““ – das neuste Werk von Irvin L. Kendall…
eine Geschichte die mit viel Spannung aufwartet…
die Geschichte hat gut 350 Seiten….

der Blick auf den Klappentext:
Adair leidet unter einer seltenen geistigen Behinderung, die ihn einerseits erheblich einschränkt, ihm andererseits eine Fähigkeit verleiht, die ihresgleichen sucht: Aufgrund fehlender Filter und dank der raschen Verknüpfung bestimmter Neuronen ist er in der Lage, die Mimik und Gestik von Menschen so präzise zu lesen, dass sie kaum einen Gedanken vor ihm verbergen können.
Nach einem unliebsamen Zwischenfall lässt er sich endlich auf den Wunsch des FBIs ein, als menschlicher Lügendetektor zu agieren und bei der Aufklärung besonderer Fälle zu helfen. Hierbei trifft er auf Shayne, der eine abenteuerliche Geschichte über eine Entführung, einen Mann mit Silbermaske und einen Mordauftrag erzählt.
Der Fall erweist sich als nahezu unlösbar, doch Adair hat sich in Shayne verliebt und entwickelt einen ungeheuren Ehrgeiz, der ihn über seine Grenzen gehen lässt …

mein Blick auf das Buch:
mit seiner schönen Farbe ist das Cover auf jeden Fall ein Hingucker…als erstes hab ich nämlich genau das von dem Buch wahrgenommen…erst im zweiten Blick erkannte ich was sich auf dem Cover eigentlich verbirgt…
die Schrift wirkt dazu gut passend und harmonisch…
der Klappentext ist interessant…wobei ich sagen muss, ich hab ihn erst nach dem Buch gelesen…deshalb finde ich ihn nun auch um so passender…genauso wie den Titel des Buches…auch dieser ist sehr passend gewählt…

mein Blick in das Buch:
wow…was war denn das? im Vorfeld hörte ich vom Autor schon das hier nicht die klassische Liebesbeziehung im Mittelpunkt stehen wird…das machte es für mich sehr spannend…und ich freute mich darauf, mich auf etwas Neues einzulassen…das was ich dann mit dieser Geschichte um Adair erlebte, war einfach großartig…

Zu Beginn dauerte es ein bisschen bis ich verstand was denn wirklich mit Adair los ist…immer wieder war ich versucht ihn in eine Fantasyschiene zu packen…das ist aber absolut falsch…und würde ihm auch nicht gerecht werden…

die Geschichte hat sich verschiedener Themen bedient und diese wurden gut recherchiert und in die Story eingebaut…
es wurde mit einem guten Spannungsbogen gearbeitet…denn dieser hielt über die gesamte Geschichte an…mal mit einer höheren, mal mit einer weniger hohen Intensität…
man kann der Geschichte gut folgen…es wird in einer verständlichen Sprache gesprochen…und es gibt, auch wenn sie nicht als die klassische Liebesgeschichte betiteln möchte, die ein oder andere Erotikszene…man manchmal nur leicht angedeutet…deshalb aber in keiner Weise weniger schön beschrieben…
der Schreibstil war, wie ich es von anderen Büchern des Autors schon kenne, angenehm flüssig…in Beschreibungen von Geschehnisse wird auf einen großen Wortschatz zurück gegriffen und es konnten somit recht leicht Bilder vor dem inneren Auge ablaufen…

die Charaktere wirken sehr ausgefeilt und haben eine gewisse Größe die sie mitbringen…sie versuchen beim lesen zu verwirren…aber das ist halt auch Teil ihrer Rolle…sie versuchen Dinge vorzugaukeln…haben eine angenehme Tiefe…wirken empathisch in dem was sie spielen…auch wenn es nicht immer eine gute Rolle ist…
besonders der Prota Adair hat mir richtig gut gefallen…seine Art die Figur auszufüllen, war sehr gelungen…er ist sehr speziell…eckig…kantig…aber auch besonders…er kommt positiv rüber…

und das schöne an der Geschichte?
das Ende ist so groß und vorher überhaupt nicht absehbar gewesen…

Fazit:
absolute Leseempfehlung wenn es auch mal ein bisschen spannend werden darf…
danke für spannende Lesestunden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.