Love, finally

Auf der Buchmesse in Leipzig traf ich eher zufällig auf Marleen May…
Ein paar Tage später machte sie mich auf ihr Werk „Love, finally“ aufmerksam…
jetzt, imUrlaub, bin ich endlich zum lesen gekommen…
ein wunderschönes Buch über die Liebe…eine Geschichte die einfach passiert, ohne viel Geschnörkel…
und genau das macht sie so schön…
die Geschichte wird auf 320 Seiten erzählt…

aber erstmal der Klappentext:
Als Josie damals von ihrer Schwangerschaft erfuhr, änderte sich schlagartig ihr ganzes Leben. Mittlerweile ist sie ganz zufrieden: Als alleinerziehende Mutter der 14-jährigen Toni ist zu Hause einiges los und ihr Beruf als Journalistin beim Münchener Morgen erfüllt sie. Doch alles ändert sich, als sie für einen Artikel einen Gastprofessor der Uni interviewen soll und plötzlich niemand anderem gegenübersteht als Kilian Seidel – ihrer ersten großen Liebe … und dem Vater von Toni. Fünfzehn Jahre nach ihrer Trennung schlagen die Schmetterlinge in ihrem Bauch immer noch wie wild um sich. Aber er weiß nicht, warum sie ihn damals verlassen hat und er weiß nichts von ihrer gemeinsamen Tochter. Wird er ihre Entscheidung verstehen und ihr eine zweite Chance geben?

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir gut…es lenkt durch nichts ab und kommt in einem zarten Gewand daher…die Anordnung der Schrift und auch deren Auswahl wirken passend und stimmig…
und alles zusammen gibt ein gutes Gesamtbild ab…
der Klappentext klingt interessant…macht Lust auf das Buch und gibt schon mal einen klitzekleinen Einblick in das was einen erwartet…

mein Blick in das Buch:
manchmal läßt du deine Liebe gehen, weil du glaubst, das das der einzig richtige Weg ist…
und manchmal kommt die Liebe nach Jahren unverhofft zu dir zurück…
wenn das so ist, dann solltest du schauen das du sie dieses mal gut festhältst…

so erging es auf jeden Fall Josie…sie ließ damals vor vielen Jahren ihre große Liebe Kilian gehen…einfach weil sie glaubte das richtige zu tun…
vergessen hat sie ihn nie…und irgendwann, 15 Jahre später, laufen die beiden sich zufällig wieder über den Weg…
und Josie wird direkt von ihren Gefühlen erschlagen…
wie es Kilian oder Ian (wie er sich heute nennt) dabei ergeht, könnt ihr erfahren wenn ihr das Buch lest…

die Geschichte und auch die Themen die hier angesprochen werden und Platz finden sind gut ausgewählt und bearbeitet…
der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig…
es wird in einer schönen Sprache gesprochen…
die Handlung klingt logisch und stimmig und am Ende bleiben keine losen Fäden zurück…

die Geschichte konnte mich direkt auf ihren ersten Seiten abholen und an sich fesseln…
die Autorin greift bei Beschreibungen von Szenen oder Situationen auf so viele Wörter zurück, das in meinem Kopf locker ein Film ablaufen konnte…

die Charaktere die in der Geschichte vorkommen sind alle sehr verschieden…am facettenreichsten sind wohl die Protagonisten selbst…
man kann ihnen einfach nur mit Empathie entgegentreten…
die Charaktere entwickeln sich über die Geschichte hinweg…besonders die Figur der Josie hat mir gut gefallen…
man kann ihr Handeln verstehen und merkt ziemlich schnell warum sie damals so handelte, wie sie es getan hat…
das ist wohl auch der Grund, warum ich nicht der Einzige war, der ihr nicht böse sein konnte…

ausserdem ist diese Liebesgeschichte auch sehr spannend…das bringt der Beruf von Josie wohl mit sich…
denn sie wird in eine Sache verwickelt, die aus dieser Geschichte auch einen kleinen Krimi macht…
auf jeden Fall gut eingebaut…spannend umgesetzt und manchmal zum Luft anhalten…

Fazit:
eine wunderschöne Geschichte über die Liebe…
über das Verzeihen…
und über die Hoffnung…
verpackt in schönen Worten…

 

[amazon_link asins=’B07D3SJ1C6′ template=’CopyOf-ProductGrid‘ store=’hpalernforum-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2c549621-a762-46e4-8645-54976c6279fa‘]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.