Phil Obermann: Punish 8

in Teil acht der Punish Reihe von J. M. Cornerman geht es um den „Schäferhund“ Phil…
Phil seine Geschichte ist wieder mal sehr gut erzählt…sie geht über gut 160 Seiten…

aber erstmal der Klappentext:
Hier kommt die Fortsetzung der bekannten Boxer- Liebesreihe von J.M. Cornerman, in Band 8 dreht es sich um Phil Obermann, den jungen deutschen Boxer. Auch diese Geschichte ist in sich abgeschlossen.

Boxen ist sein Leben – und der Punish Boxclub seine letzte Chance! Darum kämpft Phil Obermann, den sie auch liebevoll den Schäferhund nennen, härter und disziplinierter als alle anderen. Allerdings setzt Boxerin Lorey mit ihrem frechen Mundwerk und den heißen Kurven seine Vernunft völlig außer Kraft. Und nicht nur ihm verdreht sie den Kopf, denn auch ein anderer Kämpfer hat ein Auge auf die rassige Schönheit geworfen – sein Rivale Artem Petrov. Um Loreys Herz für sich zu gewinnen, müsste Phil jedoch über seinen eigenen Schatten springen. Wird er sich seiner größten Angst stellen und lernen zu verlieren? Oder wird er einen Knockout für die Liebe riskieren?

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir gut…es ist vom Äußeren passend zur Buchreihe…ich mag die Art des Covers…Auswahl und Anordnung von Schrift wirken stimmig und passend…sie runden das Ganze schön ab…
der Klappentext verrät worum es geht…stimmt auf die Geschichte ein und macht schon mal neugierig…

mein Blick in das Buch:
Phil Obermann – der deutsche Schäferhund….der Spitzname der ihm verpasst wurde, hat mir richtig gut gefallen…passt er doch wie Faust aufs Auge…sehr cool ist er dargestellt, als könnt ihn kein Wässerchen trüben…höchstens eine Dame namens Lorey…denn die geht ihm gehörig auf den Nerv…
das führt zu allerlei Spannung und endet in einem sehr spannenden Kampf…
und wird natürlich mit wachen Augen von allen anderen der Punish Familie beäugt…

die Charaktere sind wieder toll dargestellt…das Hauptaugenmerk liegt auf Phil und Lorey…
ihre Geschichte hat nun Vorrang…man kennt beide ja schon ein bisschen aus den Vorgängerteilen…
hier nun wird man aber schnell merken wo ihre Stärken und Schwächen liegen…und das die Deckung manchmal ganz miserabel ist…sie tragen ihre Ecken und Kanten gut zur Schau…ihr Denken und Handeln wird sehr transparent dargestellt und ist somit gut nachvollziehbar…

der Schreibstil wie immer flüssig…sehr wortreich ausgekleidet lässt die Story in meinem Kopf einen Film ablaufen…
mit 160 Seiten ist die Geschichte kurz und knackig gehalten…das gefällt mir gut…macht es doch so auch den Unterschied zwischen den einzelnen Geschichten…mal kurz, mal lang…mal intensiv…mal etwas weniger…so kommt beim lesen der Reihe keine Langeweile auf…mal kommt etwas ganz neues auf einen zu…mal weiß man schon eine ganze Menge im Vorfeld über die jeweiligen Protas…und immer wieder steht dieser „Cornerman“ am Ring…

Fazit:
und der Lesespass geht weiter…
die Geschichte kurzweilig und spannend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.