Porcelain

mit dem Album „Porcelain“ hat es mal wieder eine Band auf meinen Blog geschafft…
„Porcelain“ ist das neuste Album von Rising Insane…

bei Amazon steht zur Band:
Rising Insane liefert ihre Musik auf dualistische Art und Weise, abseits der üblichen Post-Hardcore-Norm; wütende Ausbrüche, die an melancholische Hingabe gekoppelt sind, verleihen ihren Songs eine einzigartige emotionale Note.
Die plötzliche und überraschende Vielfalt ist der Schlüssel zu einer neuen Erfahrung, die den Hörer an ihre Musik fesseln wird.
Rising Insane ist und war immer eigeninitiativ und investieren Herz und Seele in die Musik und alles drumherum. Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums Nation im Juni 2017 haben sie definitiv den Weg in die Höhe geebnet. Solide Mischungen aus zermalmenden Metalcore-Elementen mit einem punkrockartigen Einfluss vertragen sich mit ruhigen, sauberen Vocals. Von Anfang an fesselten Rising Insane und spielte bereits mit Bands wieThe Devil trägt Prada, For Today und Stray from the Path. Die lange Reise hat die Band weiter inspiriert, was zu einer selbstbewussteren Art von Musik führt. Mit dieser Leidenschaft schloss sich Rising Insane Ende 2018 der Band Annisokay an, um eine 14-tägige Tour durch Deutschland und Österreich zu machen. Außerdem standen sie beim Impericon Festival 2019 auf der Bühne.

mein Blick auf das Album:
das Cover find ich mega…es ist zart und gleichzeitig stark und kräftig…und genau das setzt sich auf dem Album musikalisch fort…
die Schrift und deren Anordnung auf dem Cover wirken sehr passend und stimmig…nichts dem Zufall überlassen…
das Album selbst umfasst 12 Songs…

meine Meinung zum Album:
ich bin nicht so gut in der Beschreibung von dem was ich an Musik mag…aber ich will mich trotzdem daran versuchen…

heut Morgen kam es raus, das neue Album von Rising Insane…beim Frühstück konnte ich mich noch zurück halten, im Auto war es dann allerdings fällig…
Rising Insane, eine Band, die ich im letzten Jahr als Vorband bei „Stray From The Past“ gesehen habe, und die mich mit ihrer Dynamik damals direkt in ihren Bann zog…darauf folgten in 2018 5 oder 6 Auftritte der Jungs, die ich mir geben musste…alles rund um Bremen wurde besucht…
die Band selbst ist sehr Publikumsnah und einfach glaubwürdig in dem was sie macht…egal ob am Merchstand oder online bei Insta oder Facebook…sie sind nett und versuchen auch immer irgendwas möglich zu machen…
ihr erstes Album „Nation“ fand ich bereits sehr cool und melodisch…
so melodisch wie MetalCore halt sein kann…

nun erschien heute „Porcelain“…Album Nummer zwei…
ein Album das noch mal um Längen besser ist als das Debüt…
ein Album auf dem sich die Jungs noch mal um einiges verbessert/ verändert haben…
sie klingen sehr kraftvoll…musikalisch…und auch rein…
Aaron hat aus seiner Stimme richtig was rausgeholt…
er spielt damit…mal zart…mal aggressiv…aber immer als er selbst erkennbar…
die Band als Ganzes wirkt weiterentwickelt…
sie klingen melodisch…professionell…

die Idee mit der zweiten Stimme bei „The lost Kids“ fand ich richtig gut…
wem immer die gehört…sie wirkt passend…und harmoniert gut mit der von Aaron…
„Ignite“ erinnert mich mit seinen ersten Klängen sehr an die Dynamik und Art von „Whiteout“…
„Porcelain“ zart beginnend und doch irgendwo eskalierend zwischendrin…

die Texte sprechen mich generell an…
ich kann mit ihnen gedanklich mitgehen…
sie wurden auf diesem Album musikalisch gut umgesetzt…und in Szene gestellt…
musikalisch ist zwischen ruhig melodisch und ausrastend alles dabei was das Herz begehrt…
kein Song klingt nervig und schon beim ersten Hören kann ich sagen, das mich jeder Song überzeugt hat…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.