Sam’s Story (She flies Spin-off 1)

wow…ich durfte „Sam’s Story“ von Annie Stone bereits vorab lesen…
wie es sich für ein Buch der Autorin gehört, hat es mich direkt auf den ersten Seiten abgeholt…

der Blick auf den Klappentext:
Sam Michaels ist durch und durch erfolgreiche Anwältin. Kein Job ist ihr zu schwer, kein Konflikt zu kompliziert und kein Auftrag zu heikel. Sie ist die Frau, die man ruft, wenn es brenzlig wird. Zumindest ist es das, was sie die Welt glauben lässt.

Als sie auf Cameron trifft, ist sie fasziniert von dem herzlichen, witzigen und intelligenten Mann, verlässt ihn aber nach nur drei gemeinsamen Tagen, weil sie einfach nicht die Art Frau ist, die mit nur einem Mann glücklich werden kann. Doch bei jedem Aufeinandertreffen werden ihre Leben immer mehr miteinander verknüpft, bis Sam gar nicht mehr so richtig weiß, wieso sie damals gegangen ist.

Als Cameron sie bittet, beim Familienwochenende seine feste Freundin zu spielen, gerät Sams vorsichtig errichtetes Lügengespinst kräftig ins Wanken. Sie muss sich entscheiden, was ihr wichtiger ist: der Schein oder das Sein. Ihr härtester Kampf steht ihr allerdings noch bevor. Aber nicht mit Cameron, sondern mit ihrer besten Freundin Thea …

Ca. 250 Taschenbuchseiten, in sich abgeschlossen. Enthält Fluchen und explizite Szenen.
Nebencharaktere:
Thea, Matt, Will und Tom (She flies with her own wings)
Marlene und Ella (There have always been fairy tales)

der Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir richtig gut…und das obwohl es so hell gehalten ist…ich mag eigentlich die dunklen Farben lieber auf einem Cover…aber hier passt es…es wirkt stimmig und harmonisch…die Schrift passend ausgesucht und gut platziert…
der Klappentext sehr ansprechend…interessant und lustmachend auf die Story…

der Blick in das Buch:
was ich an dir mag liebe Annie Stone?
das du immer Partei für die Minderheiten ergreifst…das du ihnen mit deinen Büchern eine Stimme gibst…das du zeigst das Anderssein weder gut noch schlecht ist, sondern einfach nur anders…egal ob bei Thea’s Geschichte…bei Rosalind in den fünfziger Jahren…bei Aubrey die in einer Männerdomäne Fuss fassen will und muss…oder halt bei Sam…

Sam hat mich auf den ersten Seiten direkt abgeholt…ihre Geschichte ist spannend und liebevoll…es wurden interessante Themen aufgegriffen…sie wurden gut recherchiert und in die Story eingebaut…
Sam ist die beste Freundin von Thea…wer die Geschichten von Annie Stone kennt, der weiß auch wer Thea ist…der wußte auch schon vor dieser Story wer Sam ist…cool ist, das Sam hier ihre ganz eigene Geschichte bekommt…

die Charaktere sind sehr ausgefeilt…sie haben Ecken und Kanten…sie wirken sehr empathisch…und mein Lieblingscharakter neben Sam ist Finn…warum? das werdet ihr nur erfahren wenn ihr das Buch lest…ich verrate nichts…nur so viel, Finn ist eine Nebenfigur in dieser Geschichte…aber er hat es trotzdem definitiv in mein Herz geschafft…
die Protas sind gut dargestellt…man spürt über die ganze Story hinweg das etwas passieren wird…aber, es ist nicht greifbar…bis zu dem Moment in dem es los geht…die Spannung bis dahin ist gut hoch gehalten…Emotionen gingen beim lesen direkt auf mich über…ich fühlte mich manches mal genauso hilflos wie Sam…

die Autorin schreibt in einer sehr angenehmen Sprache, natürlich den Situationen im Buch angepasst…heißt, es kann auch mal etwas derber oder erotischer zur Sache gehen…die Dialoge sind wortreich und dadurch bekommen sie etwas bildliches beim lesen…der Schreibstil sehr flüssig…

Fazit:
absolute Leseempfehlung für alle die Annie Stone ihre Bücher mögen…
fesselnd…liebevoll…spannend…erotisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.