TEAM SPIRIT – Gegen alle Regeln

wow…mein erstes Buch von Sally Thomas….aufmerksam wurde ich auf diese Geschichte weil die Autorin auf FB nach Bloggern suchte…sie verriet das sie mit dem Buch nun das Genre wechseln wolle….ein Jugendbuch solle es sein…keine Ahnung was und wie sie sonst schreibt…aber das hier war richtig gut…
ein Buch über die Liebe…ein Buch über die Jugend…ein Buch in dem man Leidenschaft spürt…
aber, der Reihe nach…

der Blick auf den Klappentext:
Stella Franklin ist sauer, denn schon wieder muss sie mit ihrem Dad umziehen, und das in ihrem letzten Schuljahr. Eine neue Stadt, eine neue Highschool. Und zu allem Übel lenkt sie gleich am ersten Tag die Aufmerksamkeit eines Footballspielers auf sich.
Leo Garfield, Fullback des Schul-Teams, ist vom ersten Augenblick an fasziniert von „der Neuen“, die mit ihrem Pferdeschwanz und den Fünfzigerjahre-Klamotten so auffällig anders ist.
Doch Stellas Motto lautet: Verliebe dich nie in einen Footballspieler!
Und bei Leo sieht es nicht besser aus. Er muss sich an Teamregeln halten, die besagen: Wenn eine Freundin, dann eine Cheerleaderin!
Aber Leo will nicht aufgeben und ist bereit, sich über alle Regeln hinwegzusetzen. Nun muss er nur noch Stella von sich überzeugen, was alles andere als leicht ist. Die junge Frau hat nämlich einen triftigen Grund, warum sie Footballspieler ablehnt. Leo kämpft für sein Glück, doch hat er überhaupt eine Chance, wenn das Schicksal und der Teamgeist gegen ihn arbeiten?

Abgeschlossener Roman, Einzelband, Taschenbuch 354 Seiten, ca. 79.000 Wörter

mein Blick auf das Buch:
das Cover ist mal richtig schön…es ist ansprechend…es ist verspielt…es ist kräftig…und vor allem auffallend…
alles zusammen ist so passend ausgewählt…es harmoniert mit einander…
und der Klappentext der macht einfach Lust auf das Buch…er klingt spannend…interessant…

mein Blick in das Buch:
wow…eine große, komplexe und vor allem schöne Geschichte…
eine Geschichte über die Liebe, eine Highschool Liebe…darüber was eine Liebe aushalten kann…darüber was sie droht zu zerbrechen…
es ist aber auch eine Geschichte über die Liebe zum Sport…man merkt den Erzählungen der Autorin an, das sie weiß worüber sie spricht…ja da ist Recherche drin…da ist aber vor allem Interesse an der Sportart Football und ganz viel Liebe…und genau dieses Wissen vermittelt sie beim lesen…sie läßt dich mitgehen…sie sorgt dafür das eigenes Interesse am Spiel besteht…

ausserdem zeigt diese Geschichte auf, was es manchmal mit Traditionen so auf sich hat…wie überholt manches Verhalten doch ist…wie undurchdacht…wie es Neuem im Weg stehen kann…
und das es eine ganze Menge bewirken kann, wenn man geschlossen zu einander steht…TEAM SPIRIT halt…

im Endeffekt ist es aber eine Liebesgeschichte zweier junger Menschen, die ab dem ersten Augenblick etwas für einander empfinden…die sich ihre Liebe erst nicht eingestehen, dann aber sie geheim halten müssen…die versuchen gegen jegliche Mühlen anzukämpfen…die manches mal ein kleines Stückchen gewinnen…dann aber auch wieder verlieren…denen immer wieder Steine in den Weg geworfen werden…und die letztendlich daran auch zerbrechen und sich den Gegebenheiten beugen…

die Charaktere sind sehr gut und ausgefeilt dargestellt…sie kommen mit viel Leben rüber…manche wirken problematisch…andere einfach liebevoll…und wieder andere sind – ach das findet am besten selber raus…

die beiden Protas sind dabei besonders gut getroffen…
alles scheint so aussichtslos…wie soll das gut ausgehen, wenn doch überhaupt kein Licht erkennbar ist…mann kann nicht ewig in seiner Zweisamkeit leben…man muss sich irgendwann der Welt stellen…das mussten auch Stella und Leo so erfahren…
Leo ist dabei sehr gut gelungen…seine Rolle habe ich ihm so abnehmen können…er wirkte in seinem Denken und Handeln authentisch…er läßt dich fühlen wie es ihm geht…und er läßt dich auch seine Hoffnungslosigkeit spüren…du spürst seine Ängst…
und Stella? die fand ich richtig klasse…irgendwie still und leise…um dann an den richtigen Stellen laut und impulsant zu werden…wenn sie etwas zu sagen hat, dann verschafft sie sich das Gehör das sie benötigt…das macht sie einfach empathisch…
sie kämpft für ihre Liebe…sie steht für sie ein…sie steckt manches dafür ein…aber sie verliert niemals die Hoffnung…

ja und dann kommt da auch noch die klassische Literatur zum tragen…das hat mich beeindruckt…lange nicht mehr so schöne Dinge darüber gelesen…

die Art des Schreibens hat mir gefallen…die Geschichte wird einfach erzählt…die Sätze nicht verschachtelt und kompliziert…
die wortreichen Beschreibungen sorgten dafür, das ein Film vor meinem inneren Auge ablaufen konnte…
die gewählte Sprache in einem angenehmen Jugendstil…nicht prollig…nicht aufgesetzt…einfach irgendwie passend…ja, an der ein oder anderen Stelle wird es auch mal etwas derb…aber das passt…denn alles andere würde  der Situation nicht gerecht werden…
der Spannungsbogen angenehm gehalten…es geht spannend und voller Dramatik los…dann denkst du „puh…alles wird gut“…und dann kommt der nächste Hammer und trifft dich…
das Ende so erstmal nicht erkennbar…ich fühlte mich ähnlich ausweglos wie Stella und Leo…wobei Stella von uns dreien wohl den meisten Weitblick hatte…

danke für dieses schöne Leseerlebnis…

Fazit:
eine sehr mitfühlende Geschichte…
kurzweilig…
Lesespass

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.