Zum Kaffee bei Mr. Dalton: Verwunschene Orte

Endlich ist es soweit…der vierte Teil der „Asperischen Magier“ Reihe von Lilly Labord ist draussen…
eine schöne, kurzweilige Buchreihe über Magier…
die Geschichte hat gut 250 Seiten…

der Blick auf den Klappentext:
Holly ist entschlossen, endlich Kontrolle über die Magie zu erlangen und ihr Mentor Daniel scheut keinen Trick, um lange unterdrückte Fähigkeiten zum Vorschein zu bringen.
Um zu verstehen, wer ihr diese Fähigkeiten damals genommen hat, erzwingt sie die Aussprache mit ihrer Schwester Nina.
Leider wird dieses Gespräch eine Katastrophe und ehe Holly das Gehörte verarbeiten kann, beginnt ein gnadenloser Kampf zwischen Rat und PRISMA.

Nur Aelfric Dalton kann Holly jetzt helfen, den entscheidenden magischen Durchbruch zu erzielen, doch es gibt einen Moment, in dem sie entscheiden muss: wirft sie Aelfric seinen Zauberstab zu, oder rettet sie Ninas Kinder?

Der vierte und damit vorletzte Teil der Serie um die Schwarzmagierin Holly Miller und die Asperischen Magier.

mein Blick auf das Buch:
das Cover hat ne ganz klare Verbindung zu den Vorgängern…man erkennt auf einen Blick das sie alle zusammen gehören…
ich mag die Art des Covers…mag die Auswahl und Anordnung der Schrift…es wirkt passend in sich…
der Klappentext ist einladend und interessant gestaltet…

mein Blick in das Buch:
die Geschichte um Holly, Daniel, Mr, Dalton, Scott und wie sie alle heißen, geht weiter…
sie setzt nahtlos an Teil drei an…die Story an sich wieder sehr spannend aufgebaut…die Charaktere die ihre Rolle gut spielen…die sich nicht in die Karten schauen lassen…die sich auch einfach weiter entwickeln…ihre Ecken und Kanten die noch ein bisschen spitzer werden…ihre Denkweisen ausgefeilter…

die Geschichte um Rat und PRISMA und auch Asperische Magier spitzt sich immer mehr zu…alles steuert auf diesen großen Kampf zu…er begann ja bereits im ersten Teil…aber die Spannung wird immer wieder ein Stück weiter aufgebaut…hier kommt es nun zum ersten großen Auftritt von PRISMA….Holly trifft auf ihre Schwester und ihren Schwager…und auch das birgt eine Menge Energie in sich…

der Spannungsbogen ist gut hoch gehalten…man kann der Geschichte angenehm folgen und versteht Handlungsweisen der Charaktere…
alles fühlt sich so echt an…
der Schreibstil ist wieder flüssig…einmal angefangen zu lesen, hab ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen…wieder einmal habe ich die Geschichte einfach wie einen Film vor meinem Auge ablaufen lassen können…
die gewählte Sprache ist angenehm und passend…sie wirkt weder aufgesetzt, noch langweilig…sie ist mitnehmend…
Situationen und Szenen werden sehr gut beschrieben und mit vielen Wörtern ausgekleidet…

Fazit:
spannende Fortsetzung der Reihe…die Geschichte selbst spitzt sich immer mehr zu…absolute Leseempfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.