Das Serum der Nacht

mal eine ganz andere Aufgabe zu einem Buch:
„Ihr lieben Blogger, wer von euch hat Lust, mich im Februar bei einer Fotoaktion zu unterstützen? Die Aufgabe hierbei ist, sich eine Stelle aus meinem Buch „Das Serum der Nacht“ heraus zu suchen und diese in einem Bild nachzustellen. Ihr bekommt dafür ein eBook von mir und auf die Bloggerin mit dem schönsten Bild wartet eine Überraschung“ 

da musste ich mich natürlich dran versuchen…und statt ein Foto zu schiessen, hab ich eines gezeichnet…hatte während des Lesens einfach vergessen was die Aufgabe war und mich halt so ausgetobt…

der Blick auf den Klappentext:
Sehr, sehr lange lebten wir Vampire im Verborgenen in den Bergen und Wäldern von Neuseeland, versteckt vor den Menschen. Wir sind fast aus ihrem Bewusstsein verschwunden. Doch wir sind hier und warten, warten auf den richtigen Augenblick, da wir uns ihnen wieder zeigen und zurückholen, was rechtmäßig uns gehört. Arlon, mein Vater und Anführer meines Clans, hat uns in der Zeit des Wartens den Weg bereitet. Sein Plan wird den Menschen zeigen, wo ihr Platz ist und wer über ihnen steht, ein für alle Mal.

mein Blick auf das Buch:
das Cover find ich schön gewählt…mit der Auswahl und Anordnung der Schrift wird es ein rundes Ganzes…
der Klappentext klingt einladend und macht Lust auf das Buch

mein Blick in das Buch:
wow was ein schönes Buch…ich hätte noch unendlich weiter lesen können über Jone und Jack…
diese Geschichte über Macht…Macht über die Menschheit…Macht über alles und jeden…
die Themen die dazu in der Story anklang finden sind gut gewählt und umgesetzt…daraus ist eine spannende Geschichte geworden…
das Ganze ist nicht so leicht zu durchschauen…man merkt immer mal wieder das da irgendwas noch sein muss…aber richtig greifen kann man es nicht…

die Charaktere sind toll dargestellt…sie zeigen sehr eindrucksvoll wie verschieden wir Menschen ticken…oder halt die Vampire…
besonders die Protas sind gut dargestellt…Jack, der ja sehr zurückhaltend ist…nicht alles glauben mag, was ihm erzählt wird…und Jone, die ihrem Vater fast blind folgt…und alles für richtig hält was er sagt…

die Szenen und Situationen werden sehr gut beschrieben…die Geschichte wird dadurch recht bildlich…

Fazit:
Leseempfehlung…
sehr spannend…
und einfach auch was zum nachdenken

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.