Icefall & Lavacake

und wieder mal hat es Josie Charles gewagt und einen neuen Band ihrer Princeton Reihe heraus gebracht…ich bin in diese Buchreihe absolut verliebt…die Autorin hat mir die Chance gegeben, diesen fünften Teil vorab lesen zu dürfen und ich danke ihr für das entgegen gebrachte Vertrauen…

der Blick auf den Klappentext:
Als einzige Frau in einer Männermannschaft mitmachen? 
Das kommt für Serena gar nicht infrage. Die wagemutige Ice-Cross-Downhill-Fahrerin ist eine Einzelgängerin und hat keine Lust auf ein Team aus hormongesteuerten Barbaren auf zwei Kufen. Da hat sie die Rechnung allerdings ohne Tailor gemacht. Der Star der PRINCETON ICEFALLS ist ein langjähriger Freund ihres Bruders und soll eigentlich nur ein Auge auf Studienneuling Serena haben, doch er hat andere Pläne. Anstatt auf sie aufzupassen, möchte er sich lieber mit ihr ins Abenteuer stürzen. Anfangs bleibt Serena standhaft, aber dann fängt ihr Herz Feuer …

When love is hot like lava – it melts the ice.

Es handelt sich hierbei um einen abgeschlossenen Liebesroman, der ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann.

meine Gedanken zum Buch:
wow…da ist Josie Charles wieder eine ganz wundervolle Geschichte rund um das College Princeton gelungen…
eine Geschichte die viel Herz mit sich trägt…viele Emotionen…viele trübe Gedanken…Neid…und auch irgendwie Hass…
wieder einmal geht es ums ANDERS sein…wieder einmal muss sich gegen Klischees behauptet werden…und wieder einmal siegt der Teamgeist…die Freundschaft untereinander…

die Charaktere sind wieder mal sehr vielfältig…
die Protagonisten stechen dabei besonders hervor…sie bringen beide eine Menge Gefühl und Empathie mit…sie wirken in sich stark…aber verletzlich…sie kämpfen für einander…und sie siegen…sie sind eckig und kantig und lassen sich nicht einfach in irgendeine Ecke drängen…

auch bei den Nebencharakteren gibt es interessante Figuren…zum Beispiel Eileen…sie kämpft mit typischen Vorurteilen…ein paar Kilo’s zu viel…von den falschen Leuten wahrgenommen…und immer irgendwie dadurch im Vergleich stehend…
auch Monika und ihr Bruder gehören zu denen die genannt werden wollen…sie, die sehr manipulativ ist…ihr Bruder, der sich davon anstecken läßt und wie seine Familie glaubt, das man mit Geld alles kaufen kann…
das ist eine gelungene konträre Gruppe zu der um Tailor und Serena…

und dann gibt es noch Lavacake…auch eine Figur die unbedingt erwähnt werden muss…die eigentlich auch zu den Protagonisten gehören würde, wenn seine Rolle größer gewesen wäre…so wundervoll ist die Freundschaft zwischen ihm und Tailor beschrieben…so beschützend beginnt sie…der Große steht für den Kleinen ein…einfach herrlich…

die Art des Schreibens hat mir wieder gut gefallen…die Autorin zaubert mir mit ihren Worten immer direkt ein Kopfkino…das geht bei der ersten Seite los und endet bei dem Wort ENDE…
sie schreibt mit einer angenehmen Spannung…verpackt die knisternde Liebe dazwischen…nicht auffallend…aber sie ist halt da….und es geht um so viel mehr dabei…
und natürlich hat die Autorin auch wieder die ein oder andere erotische Szene zwischen den Zeilen versteckt…

Fazit:
wer die Princeton Reihe mag, wird auch hier nicht dran vorbei gehen können…wieder mal sehr liebevoll und cool geworden…kurzweilig…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.