The Irishs: Brady

wow…Annie Stone hat den zweiten Kerl ihrer „The Irishs“ Reihe auf die Leserschaft losgelassen…ich durfte das Buch bereits vorab lesen und danke der Autorin für das entgegen gebrachte Vertrauen…

der Blick auf den Klappentext:
Vor neun Jahren wurde Brady O’Brien das Herz gebrochen. Seitdem hat er es nie wieder verschenkt. Als er auf Mallory trifft, ist es der absolut falsche Zeitpunkt, da seine Vergangenheit ihn gerade wieder eingeholt hat. Aber er kann sie auch nicht abweisen.

Mallory Callahan hat nur ein Ziel: zwei Jahre mit ihrem furchtbaren Chef zu überleben, damit ihr eine steile Karriere offensteht. Eigentlich ein solider Plan, doch dann trifft sie auf Brady, der diesen einfach über den Haufen wirft. Noch dazu, weil in seinem Leben eigentlich kein Platz für eine Frau ist.

Aber die Liebe hält sich nun mal nicht an Regeln.

***
Abgeschlossener Liebesroman, ohne Cliffhanger. Etwa 300 Seiten. Die Bände dieser Reihe können zwar unabhängig voneinander gelesen werden, aber nicht spoilerfrei. Die Vorgeschichte der irischen Großfamilie O’Brien wird in Sam’s Story erzählt.

meine Gedanken zum Buch:
bereits der erste Teil der Reihe konnte mich gut in seinen Bann ziehen…hier war es aber noch etwas anders…Brady hat mir bereits auf den ersten Seiten mit seinen Eigenschaften und seiner Art in den Bann gezogen…er wirkt so bodenständig…leicht distanziert…höflich aus dem Inneren heraus, ohne etwas dafür zu erwarten…er ist eckig und kantig…aber irgendwie dabei sehr liebenswürdig…man muss ihn einfach mögen…er tat mir ein bisschen Leid…erst diese Ex, wo du schon denkst „nimm sie bloss nicht zurück“….und dann dieser ganze Stress der darauf aufbaute…
und dann ist da noch Mallory, als zweiter Protagonist, in diesem Buch…auch sie ist gut geworden…ihre Art des Denkens „Bin ich glücklich“ hat mir richtig gut gefallen…wie sie zu dem Entschluss kam, das sie etwas ändern muss…das auch Brady ihr nicht helfen kann…das kam so echt…so lebenswahr rüber…Gedanken die man selbst auch immer mal im Kopf hat…
als Nebenfigur möchte ich hier mal nicht die anderen der Irishs nennen sondern Mindy…oh man…was für eine Person…aber der ersten Beschreibung war sie mir unsympathisch…aber ihre Rolle spielte sie auch wirklich gut…da gab es nichts dran zu meckern…

die Autorin hat hier wiedermal sehr interessante Themen aufgegriffen und bearbeitet…mit ihrer Art Geschichten zu erzählen, hat sie es geschafft den Spannungsbogen angenehm hoch zu halten…viele Worte sehr emotional gewählt…die Story liest sich kurzweilig…Szenen und Situationen sind so wortreich beschrieben, das in meinem Kopf einfach ein Film ablaufen konnte…

Fazit:
absolute Leseempfehlung…
spannend…sehr emotional…liebenswert…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.