Kannst du mich lieben?

Anja Langrock hat ihr neues Buch „Kannst du mich lieben?“ raus gebracht…
es ist der erste Teil der Reihe „Berliner Liebeschaos“…
ein Buch das sehr emotional daher kommt…das Gefühle aufsteigen läßt…
ich durfte das Buch bereits vorab anschauen und danke der Autorin für das entgegengebrachte Vertrauen…

der Blick auf den Klappentext:
Was würdest du tun, wenn eine falsche Entscheidung dein altes Leben beendet? Wenn die Last der Vergangenheit dich zerstört, bis nichts mehr von dir übrig scheint. Würdest du am Boden liegen bleiben oder aufstehen, und mit Hilfe deiner Freunde gegen deinen mächtigen Feind ankämpfen?

Wenn die Last der Vergangenheit zur Bürde des Lebens wird …

Seit drei Monaten ist Milas altes Leben vorbei. Sie präsentiert eine hübsche, aber leere Hülle, mehr nicht. Halt findet sie bei ihrem besten Freund Tommy, obwohl er mehr für sie empfindet, als sie zurückgeben kann. Als sie auf Leo trifft, der ihr im ersten Moment furchtbare Angst einjagt, ist Milas Gefühlschaos perfekt. Denn Leo ist nicht nur Tommys bester Freund, sondern er weckt Dinge in ihr, die sie unwiderruflich verloren glaubte. Obwohl Leo auf den ersten Blick arrogant und selbstverliebt wirkt, steckt mehr hinter seiner harten Fassade. Er öffnet ein winziges Fenster zu ihrer Seele, bis zu dem verhängnisvollen Tag, an dem Milas Leben ein zweites Mal aus den Fugen gerät.

Warnhinweis!
Für Personen mit posttraumatischen Belastungsstörungen – oder generell traumatischen Erfahrungen – ist dieses Buch womöglich nicht geeignet, da es Themen wie Misshandlung/ sexuelle Gewalt behandelt. Es könnte Trigger enthalten, die diese Symptome verschlechtern.

„Kannst du mich lieben?“ ist der erste Teil der Reihe „Berliner Liebeschaos.“ Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden. Teil 2 wird voraussichtlich im Herbst erscheinen.

meine Gedanken zum Buch:
„Wenn die Last der Vergangenheit zur Bürde des Lebens wird …“
Anja Langrock „Kannst du mich lieben?“

wow….was für ein Buch…was für eine Geschichte…kann man bei Themen wie sie hier angegangen werden, im Nachblick von gut oder schlecht sprechen?
kann man…dieses Buch ist fantastisch…es ist getragen von Emotionen…getragen von Traurigkeit und Leid…

dieses Buch erhält auf den ersten Seiten eine Triggerwarnung…nicht ohne Grund…es ist eine Geschichte die auch an die Substanz des Lesers geht…die nachdenklich stimmt…die wütend macht…es war für mich an manchen Stellen schwer auszuhalten…

Die Autorin nimmt sich Zeit beim Erzählen dieser Geschichte….heißt, es ist keine Abhandlung die hier nur ein paar Wochen widerspiegelt…es geht über viele Monate…genau das macht es so authentisch…beim Lesen fühlte ich mich als stiller Zuschauer und Beobachter…manches mal so sehr mitgenommen, das ich Lesepausen einlegen musste…
das Thema Missbrauch von Frauen hat hier eine sehr große Bedeutung…es ist das Thema, welches durch die Geschichte trägt…am Ende ist es ein Weg den eine missbrauchte Frau wohl gehen muss, um wieder halbwegs klar zu kommen im Leben…

Mila die Protagonistin lebt ihre Rolle…sie füllt sie aus…mit allem was sie bieten kann…mit Liebe, Angst und Trauer…mit Hoffnung…und noch mehr Angst…
sie hat mich von Anfang an sehr beschäftigt…ihre zarte, fast durchsichtige Erscheinung…am Besten mit der Umgebung verschmelzen…nur nicht wahrgenommen werden von der restlichen Welt…
Tommy und Leo würde ich beide ebenfalls zu den Protagonisten zählen, da ihre Rollen schon sehr groß sind, die sie hier spielen…auch sie füllen sie perfekt aus…
besonders Leo schafft es robust und kühl aufzutreten…aber auch warmherzig und beschützend zu sein…man merkt das auch er eine Geschichte mit sich trägt…gezeichnet ist…auf welche Art, das wird man erst im Verlauf des Buches erkennen…
und Tommy? er versucht immer wieder Mila aus der Komfortzone hervorzuziehen….dabei ist schon erkennbar wieviel sie ihm bedeutet…

die Spannung ist in der Geschichte gut hoch gehalten…eine Situation gibt die nächste…dann fühlt man ein bisschen Sicherheit und schon gerät wieder alles aus den Fugen…es zeichnet ein gutes Bild von guten und schlechten Tagen…von Hell und Dunkel…Warm und Kalt…emotional mitgehend…die Autorin war in ihren Beschreibungen von Situationen sehr gut den Begebenheiten angepasst…heißt, wenn Mila nicht über etwas reden konnte…dann konnte es die Autorin auch nicht…aber, ich als Leser habe die erdrückende Stille gespürt…die Hilflosigkeit…die Angst…das Erstummen…
Emotionen schwappten auf mich über…

Danke für dieses wundervolle Buch…das viel im Dunklen spielt…aber am Ende doch auch das Licht zum Vorschein bringt…

Fazit:
an manchen Stellen schwer zu ertragen, aber 100% Leseempfehlung…
gefangennehmend zwischen den Zeilen…

Werbelink:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.