Lebe, als gäbe es kein Morgen

Charlotte Taylor hat wieder mal ein sehr interessantes und vor allem emotionales Buch auf ihre Leser losgelassen…
„Lebe, als gäbe es kein Morgen“ ist der zweite Teil der „Vancouver Island Kisses“ Reihe…Teil eins ist aus der Feder von Sarah Saxx und heisst „Liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen“…mein Dank an die Autorin, das ich schon vorab in dieses wundervolle Buch schauen durfte…

der Blick auf den Klappentext:
Morgen kann alles schon vorbei sein …

Wale sind Reed Archers große Leidenschaft und neben seiner dreizehnjährigen Tochter Grace sein ganzer Lebensinhalt. Fünf Jahre nach dem Tod seiner Frau fühlt er sich endlich bereit für eine neue Liebe.

Wenn die Vergangenheit nicht ruhen will, muss man sich ihr stellen. Kiona Brooks will in ihrer alten Heimat endlich tiefe Wunden heilen und herausfinden, warum Orcas sie so magisch anziehen.

Eine abenteuerliche Kajak-Tour zu den imposanten Schwertwalen vor der winterlichen Küste Vancouver Islands schweißt Kiona und Reed auf unwiderstehliche Weise zusammen. Doch haben sie tatsächlich dasselbe Ziel?

Dies ist ein in sich abgeschlossener Roman, der wunderbar als Standalone und ganz ohne Vorkenntnisse funktioniert. Mehr Spaß hat man aber, wenn man auch die weiteren Titel der Vancouver Island Kisses liest!

Weihnachten war immer eine große Sache bei Familie Archer, doch in diesem Jahr bringen gleich mehrere Hiobsbotschaften das Fest der Liebe zum Wanken. Erschüttert von den Ereignissen, konzentrieren sich die Geschwister auf ihre eigenen Lebenswege.

Der älteste Sohn Reed zieht sich in den Norden der Insel zurück, Eigenbrötler Easton, verschwindet in seiner Hütte in den Bergen und Nesthäkchen Nora sucht an der Westküste nach Klarheit. Nur ihr Zwillingsbruder Jared und Vater Wolf bleiben in der Hauptstadt Victoria.

Einem verspäteten Weihnachtswunder gleich, klopft bei allen Archers die Liebe an – und bringt reichlich neue Komplikationen mit.

Zwei berührende und mitreißende Liebesgeschichten vor der atemberaubenden Kulisse Vancouver Islands aus den Federn der Bestseller-Autorinnen Sarah Saxx und Charlotte Taylor.

• Träume, als sei Weihnachten nicht verloren – zwei Vorgeschichten gratis
• Liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen – Sarah Saxx
• Lebe, als gäbe es kein Morgen – Charlotte Taylor

meine Gedanken zum Buch:
wow…meine Gedanken muss ich irgendwie sortiert in diese Rezi bekommen…die Geschichte hat mich sehr mitgenommen…sie beinhaltet viele verschiedene Themen…und jedes für sich hat eine große Daseinsberechtigung und wurde sehr emotional in Szene gesetzt…
da sind Themen wie Rassismus und Homophobie…der Klimaschutz…
und die Möglichkeit den Schutz von Meerestieren zu gewährleisten, obwohl der Tourismus durch „Waltouren“ aufrecht erhalten werden muss…an manchen Stellen ein großer Spagat…
es geht hier um Verlust…um Trauer…aber auch um das Leben, die Liebe und die Freude…

dieses Buch hat mich während des Lesens sehr berührt…es hat jede Menge Emotionen frei gesetzt…zum einen war da die Freude…zum anderen aber auch Trauer…Angst…und Wut…
an einigen Stellen schwappten die Gefühle der Figuren direkt auf mich über…
besonders stark war dies bei den beiden Protagonisten Reed und Kiona…
Reed war so positiv…so in sich ruhend…viel erlebt und doch nie aufgegeben im Leben…und dann ist da Kiona…eine Frau auf der Suche…nur wo nach? …sie kämpft gegen Vorurteile und Rassismus…das alles macht sie zu einer tollen Figur….man erkennt gut wie sie sich entwickelt…wie sie an manchen Stellen zusammenbricht…wie sie aufsteht und wieder für die eigene Sache einsteht…

als Nebenfiguren möchte ich hier diese wundervollen Wale benennen…einfach weil diese Tiere so großartig in der Geschichte rüberkommen…ich sie während des Lesens quasi selbst vors innere Auge bekommen habe…der Autorin ist es gelungen, diese Tiere mit viel Liebe zu beschreiben..das wirkte so verdammt authentisch…dieser Funke der beim lesen einfach auf mich übersprang…ich liebe es, wenn mein Kopf mir Bilder aus Worten formt und einspielt…das macht lesen so besonders für mich…

die Autorin hat es wieder einmal geschafft, mich auf den ersten Seiten der Geschichte gefangen zu nehmen….ihre Worte fesselten mich förmlich an die Story…ihre Beschreibungen wurden in meinem Kopf durch Bilder ersetzt…
die Autorin spricht in einer sehr angenehmen alltagstauglichen Sprache…

Fazit:
eine sehr emotionale Geschichte, die Menschen eine Stimme verleiht, die nicht immer eine haben…
sehr kurzweilig….ans Herz gehend…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.