The Irishs: Orla

Annie Stone hat einen weiteren Teil ihrer irischen Familie heraus gebracht…
dieses mal wird die Geschichte von Orla erzählt…
mein Dank an die Autorin, das ich schon vorab einen Blick in die Geschichte werfen durfte…

der Blick auf den Klappentext:
Warum muss einem der Traummann begegnen, wenn man im Schlafanzug und mit fettigen Haaren im Supermarkt steht? Und wieso muss das zweite Treffen im Handtuchturban stattfinden?

Seit ihrer Scheidung hat Orla der Männerwelt abgeschworen, aber dann trifft sie unerwartet auf Leonardo Garcia. Der charmante Ex-Cop fasziniert sie und entpuppt sich als echter Gentleman. Vielleicht sollte sie ihm doch eine Chance geben …

Als plötzlich jemand aus ihrer Vergangenheit auftaucht, kommt sie ins Grübeln. Und dann ist Leonardo auch nicht das, was er zu sein scheint. Ohne Männer ist das Leben doch leichter. Oder?

meine Gedanken zum Buch:
bereits im Vorfeld war ich sehr gespannt auf die Geschichte rund um Orla…
in der Story um Brady konnte man schon eine Menge über sie erfahren…sie gehört zu denen die alles zusammen hält…die versucht alles selbst zu regeln und nicht auf Hilfe anderer zu hoffen…
als Figur wurde sie sehr gut dargestellt…der Spagat zwischen Kindererziehung und sich nicht selbst aus den Augen verlieren…nach aussen robust…und innen ganz zart…
sich zurück stellen, für das Glück anderer…ich mag ihre Art….wie sie Dinge angeht…wie sie denkt und auch wie sie handelt…auch wenn es manchmal nicht in ihrem Sinne ist…wie aufgezeigt wird, wie schwierig der Umgang mit beiden Kindern ist…das man niemanden bevorteilen möchte, und es manchmal vielleicht doch einfach tut…nur damit das eigene Leben gerade etwas einfacher ist…sie steht ihrer Frau und verliert sich dabei fast selbst…

auch Leonardo konnte mich für sich gewinnen…der Schlagabtausch zwischen ihm und Orla war sehr erfrischend…und trotzdem fehlte es nie am nötigen ernst…er hat auf eine wundervolle Weise gezeigt, wie man einen Partner behandeln sollte…und dabei waren die beiden da noch nicht mal richtig zusammen…

an Nebencharakteren hat mir Cian sehr gut gefallen…ich bin bereits jetzt gespannt was sich hinter seiner Geschichte verbergen wird…
und wie immer trifft man auf eine Menge alter Bekannter…das macht es doch immer wieder so wundervoll und schön…

der Autorin ist es gelungen der Geschichte eine Prise Witz und Humor bei zu mischen…in einem Rahmen, das es an manchen Stellen einfach erfrischend leicht und locker wurde…an anderen Stellen war es dafür um so ernster…
die Themen die hier Anklang finden, dürften jeder Frau mit Kindern bekannt sein…deshalb finde ich es gut, das hier auch gezeigt wird, das es nicht immer überall gleich ablaufen muss…das Frauen definitiv nicht immer allein dastehen…
die Themen konnten sehr gut in die Story einfließen…
der Schreibstil dabei, wie immer, sehr angenehm flüssig…gesprochen in einer alltagstauglichen Sprache…
und auch bei Beschreibungen von Szenen und Situationen wurde nicht mit Worten gespart…somit konnte in meinem Kopf die Geschichte wie ein Film ablaufen…

Fazit:
wundervolle Fortsetzung…kurzweiliges Lesevergnügen…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.