Mich gibt es nicht a la Carte

die Autorin das erste mal in der FB Gruppe fragte, wer ihr Buch schon vorab lesen möchte, war es letzte Woche Freitag oder so….ich war eigentlich schon ganz neugierig auf Lotte…aber, ich wußte auch das es mein Zeitplan nicht hergeben würde…also hab ich gesagt ich würde es kurz vor der VÖ lesen…VÖ ist der 01.03.20…am 27.02. abends bekam ich von der Autorin J. M. Cornerman eine Nachricht…“Antje….du hast Pooooost“…und da war es um mich geschehen…mein Mann rief mir noch zu „wir sehen uns morgen früh beim Frühstück“….und ich tauchte ab…
bevor ich berichte, im Vorfeld hatte ich zu Lotte ein Bild gezeichnet…ich kannte nicht viel aus dem Buch…aber, im Nachblick finde ich das mir die Zeichnung gut gelungen ist…ich würde sie nach dem lesen genauso wieder zeichnen…

Mein Blick in das Buch:
„Mich gibt es nicht a la Carte“ ist ein wundervolles Buch…es müsste sich jede Frau beim lesen, an irgendeiner Stelle angesprochen fühlen…sich wieder erkennen…
Lotte ist witzig und kurzweilig geschrieben…du hast Spass beim lesen…du kannst lachen…und doch ist es an manchen Stellen auch sehr traurig und macht nachdenklich…das liegt daran, das man feststellt, dass das alles garnicht so weit hergeholt ist…die Geschichte fiktiv…das Thema immer wieder aktuell…
Ja, einige der Spezie Mann kommen hier nicht so gut weg…und manche werden sagen „aber Frauen sind auch nicht besser“….das mag sein…aber es gibt nun mal viel mehr Frauen die von ihren männlichen Partnern häusliche Gewalt erfahren als umgekehrt…egal ob wir hier von physischer oder psychischer Gewalt…wobei ich die psychische Gewalt noch schlimmer finde…einfach weil sie oft erstmal subtil daher kommt…
und vielleicht traut sich ja irgendwann auch mal ein Mann, darüber zu sprechen wie das Ganze aus männlicher Sicht aussieht…warum sie manchmal reagieren, wie sie reagieren…

die Charaktere die hier vorkommen, spielen durchweg alle eine gute Rolle…Dialoge die sie führen…Gedanken die sie haben nimmt man ihnen ab…es wirkt nicht aufgesetzt sondern authentisch…nachvollziehbar…
der Schreibstil sehr angenehm…und durch die Teils witzige Art des Erzählens, wird dem Thema auch ein bisschen die Ernsthaftigkeit genommen…so kann man das Buch lesen und trotz der traurigen Wahrheit dahinter, auch ein bisschen schmunzeln oder gar lachen…
Situationen und Szenen werden sehr lebendig erzählt…

mein Blick auf das Buch:
ich liebe dieses Cover…in Verbindung mit dem Titel ist es witzig und frech…es ist ansprechend…lädt dazu ein sich mit dem Buch und der Geschichte dahinter zu befassen…
der Klappentext hat mich ebenfalls direkt abholen können…

der Blick auf den Klappentext:
ENDLICH IST LOTTE DA!
Lotte Kleinhans steht vor den Scherben ihres Lebens. Geschieden, alleinerziehend und mit einem Haufen Schulden sieht es schlecht für die quirlige Mittdreißigerin aus. Und dann wollen ihre Freundinnen auch noch, dass sich Lotte auf die Suche nach ihrem Traummann begibt. Online-Portale, Blind-Dates und kuriose Zufallsbekanntschaften machen aus ihrem tristen Liebesleben ein buntes Potpourri. Sie küsst jede Menge Frösche, von denen jedoch keiner ein Prinz ist. Und Lotte? Nun, sie gibt es eben nicht á la carte!

Dieser Roman soll Frauen auf humorvolle Art und Weise die aktuelle Form des neuen ´Kennenlernen´schildern und ihnen Mut machen, nicht alles für bare Münze zu nehmen, was manch potenzieller Anwärter so von sich gibt.

LESERSTIMMEN ZUM BUCH
„Die Protagonistin Lotte, ist eine Frau wie du und ich.“
„Ich habe mich in Lotte sofort wiedererkannt.“
„Mir ging es ähnlich wie Lotte. Es tat gut zu lesen, dass es dennoch immer weitergeht!“

Fazit:
verdiente 5 Sterne…
ein ernstes Thema das doch angenehm locker verpackt wurde…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.