Missverständnisse, Liebe und ein Löwenhund

Aurelia Velten hat den 11. Teil ihrer Boston Berserker Reihe rausgebracht…
der Titel „Missverständnisse, Liebe und ein Löwenhund“…
mein Dank an die Autorin und den Hippomonte-Publishing Verlag, das ich das Buch bereits vorab lesen durfte…
auch wenn es der 11. Teil ist – man kann ihn Problemlos ohne Vorkenntnisse lesen…ich selbst kenne auch nur Teil 10 und 11…alle anderen sind noch in der Warteschleife…

der Blick auf den Klappentext:
Die Vergangenheit hat sie gebrochen, er will die Scherben ihres Herzens wieder zusammenfügen.

Wegen seiner Karriere als Basketballspieler zog Vlad Novak von Tschechien in die Staaten. Seither kann er die Augen nicht von der Hundesitterin seines neuen Mitspielers lassen, nur seine mangelnden Englischkenntnisse halten ihn zurück. Die Tatsache, dass ein Kumpel ihm falsche Sätze beigebracht hat, macht die Sache nicht gerade leichter.
Aber Vlad ist ein geduldiger Mann, weiß, wen er will und ist bereit für sie zu kämpfen.
Saoirse O’Ryan mag Menschen nicht sonderlich, vor allem keine großen Männer und schon gar keine NBA-Spieler! Nicht umsonst arbeitet sie mit Hunden, hält den Rest der Welt mit ihrer schroffen Art fern und redet lieber mit den süßen Fellnasen – aber jeder hat seine Macken, oder?
Wenn ihre Vergangenheit sie Eines gelehrt hat, dann, dass jeder nur auf sich selbst zählen kann. Warum zum Teufel taucht Vlad dann immer wieder in ihrem Leben auf und lässt einfach nicht locker?

mein Blick auf das Buch:
ich liebe dieses Cover…ich liebe diesen Hund…und da ich die Geschichte kenne, weiß ich auch was dahinter steckt…
die Schrift und deren Anordnung find ich passend gewählt..alles wirkt stimmig und rundet das gesamte Bild angenehm ab…
der Klappentext spannend gehalten und das Interesse weckend…

mein Blick in das Buch:
wow…was für eine schöne Geschichte…so viel Liebe und Emotionen…alles in wundervolle Worte gekleidet, ergibt eine ausserordentliche Geschichte…
ich war sehr positiv davon angetan wie die Autorin interessante Themen in ihrer Geschichte umgesetzt hat…alles wirkt gut recherchiert…

die Figuren sehr lebhaft…sehr eigen…eckig und kantig…ihre Rolle gut ausfüllend…
Saoirse hat mir gut gefallen…ihre Ängste, die ihr Leben auf gewisse Weise prägen…der Hund, der ihr Stärke gibt….den sie schützen kann…der aber auch sie schützt…
und dann Vlad….der Mann der von seinem Freund immer wieder mit falschen Sätzen aufs Glatteis geführt wird…der in Saoirse so viel mehr sieht als sie selbst…der sehr feinfühlig ist…Situationen sehr schnell auffasst und in sich abspeichert…er ist so viel mehr als ein billiges Vorurteil…seine Fürsorge und Liebe zum Löwenhund fand ich enorm…

der Schreibstil wieder mal sehr angenehm…Szenen und Situationen wortreich ausgestattet…
das Buch konnte mich ab der ersten Seite in sich gefangen nehmen…
und vor allem bin ich nun voller Vorfreude auf den 12. Teil

Fazit:
ich bin fasziniert von dieser Geschichte…
sie ist liebevoll…sie ist spannend…sie ist traurig…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.