Playground: River & Gemma

Tessa Evans hat mit „Playground: River & Gemma“ ihr neustes Buch an den Start gebracht…ich durfte ihn bereits vorab lesen und in seiner Art und Weise hat er mir gut gefallen…

der Blick auf den Klappentext:
In einer verhängnisvollen Nacht mit viel zu viel Wein, fragt mich der Mann, mit dem ich seit fünf Jahren verheiratet bin, nach meinen Fantasien. Die Zunge gelöst erzähle ich ihm alles. Dass ich einen Fehler begangen habe, merke ich erst, als er wortlos unser Zuhause verlässt.

Das ist jetzt fünf Tage her, seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Ich hätte ihm all das nicht erzählen sollen. Wer antwortet auf so eine Frage denn ehrlich? Der Wein ist Schuld.

Dann finde ich eine schwarze Karte mit goldener Schrift im Briefkasten. Playground. Spiel mit. Auf der Rückseite steht eine Adresse. Die Neugier siegt, und so finde ich mich plötzlich vor einer dunklen Tür, die ich mit klopfendem Herzen und schweißnassen Fingern aufstoße. Auf der anderen Seite? Meine geheimsten Fantasien.
***
Abgeschlossen, kein Cliff.

mein Blick auf das Buch:
das Cover mag ich wohl…ich liebe diese dunkelgehaltenen Cover….sie wirken ein bisschen gefährlich…aber auch geheimnisvoll…
das Klappentext klingt interessant…er hat mir direkt Lust auf die Geschichte gemacht…

mein Blick in das Buch:
endlich wieder etwas von Tessa Evans…ich mag ihre Art zu erzählen…ich mag es wie sie Themen angeht und daraus eine schöne Geschichte baut…

die Themen die hier herangezogen wurden haben mir sehr gut gefallen…mir hat gefallen das es mal nicht um dieses „sie lernt ihn kennen“ geht, sondern das hier von einem Paar erzählt wird, das in einer Beziehung zueinander lebt…es zeigt Probleme auf, die mit den Jahren einfach auftreten…es zeigt aber auch auf, wie man manche vielleicht wieder lösen kann…das fand ich sehr schön…besonders in Zeiten wie diesen, wo es für viele einfacher ist, einfach wegzulaufen…

die Charaktere waren sehr gut dargestellt…Gemma in ihrer Angst und Unsicherheit…aber eigentlich doch auch wissend, das es so wie es aussieht nicht sein kann…und dann River…ihr Mann der sie auf Händen trägt…sie sieht es einfach nur nicht mehr…sehr gut dargestellt…

der Spannungsbogen war gut gehalten…die Autorin hat es von Anfang an geschafft, mich gut in ihrer Geschichte aufzunehmen…ich fühlte mich dort wohl…und dadurch das sie Szenen und Situationen so lebhaft beschrieben hat, konnte vor meinem inneren Auge ein Film ablaufen…

Fazit:
von mir gibt es fünf Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung…
hat mir sehr gut gefallen

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.