Wenn ich deine Hoffnung bin

„Wenn ich deine Hoffnung bin“ ist das neue Buch von Josie Charles, welches ich mal wieder vor vielen anderen lesen durfte…
liebe Josie, danke das du dein Buch vertrauensvoll in meine Hände gegeben hast…

der Blick auf den Klappentext:
Jenson Lawrence könnte jede haben – aber der Captain des Eishockeyteams ist Dauersingle, was an seiner Uni für die wildesten Gerüchte sorgt. Die meisten denken, ihm sei einfach keine Frau gut genug und Jenson lässt sie in dem Glauben. Doch dann taucht Kaylee auf. Die New Yorkerin fasziniert ihn sofort und kommt ihm scheinbar mühelos näher. Zwischen den beiden beginnt es zu knistern, bis Jenson von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Mit einem Mal kommen ihm seine Gefühle für Kaylee aussichtslos vor. Ausgerechnet in dieser turbulenten Zeit beginnt Jenson, berührende Botschaften zu finden, die als Flaschenpost an den Strand von Berkeley gespült werden. Die Verfasserin der Briefe scheint genau zu wissen, was in ihm vorgeht und weist ihm dem Weg in Sachen Liebe.
Wird Jenson sich erneut verirren oder gibt es für Kaylee und ihn eine zweite Chance?

„Wenn ich deine Hoffnung bin“ spielt in der Welt der Eishockey-Eagles-Reihe, ist aber eigenständig lesbar.

mein Blick auf das Buch:
am Cover erkennt man schon das es in irgendeiner Verbindung zur „Eishockey-Eagles-Reihe“ steht…das Cover find ich auf seine ganz eigene Art richtig schön anzuschauen…es wirkt zart und verspielt, aber auch kräftig…Auswahl und Anordnung der Schrift passen zusammen…
der Klappentext gibt einen Einblick…hat sofort mein Interesse an dem Buch geweckt…

mein Blick in das Buch:
wow…die Autorin hat sich hier einem Thema mit einer hohen Grauzahl gewidmet…
sie hat mit diesem Buch einer Gruppe an Menschen ihre Stimme geliehen…hat das Thema in die Öffentlichkeit gezogen und somit für alle sichtbar gemacht…
und ich finde, das ist ihr hervorragend gelungen…sie hat dieses Thema gut recherchiert und in die Story eingebaut….
um welches Thema es dabei geht, findet ihr nur raus wenn ihr dem Buch eine Chance gebt…

die Charaktere sind von der Autorin sehr authentisch aufgebaut worden…es könnte um den Jungen oder Mädchen von nebenan gehen…ich glaube, genau das hat die Geschichte für mich dadurch auch zu etwas Besonderem gemacht…
Jenson hat mir hier besonders gefallen…ist er doch tatsächlich anders als andere…das wird ziemlich schnell klar…mit welchen Dämonen er kämpft, kommt aber nur so Stück für Stück ans Tageslicht…in seinem Handeln und Denken wirkt er sehr überzeugend…seine Emotionen gingen auf mich direkt über…ich spürte seine Ängste…seine Verzweiflung…seine Hoffnung…seine Kämpfe, die er mit sich selbst austragen musste…
und auch Kaylee ist sehr gut als Figur dargestellt…sie muss ihre eigenen Ängste bekämpfen…sie muss lernen anderen Menschen wieder zu vertrauen…dabei trifft sie ausgerechnet auf Jenson…das macht es für sie nicht wirklich einfach…im Gegenteil…sie sieht sich immer wieder mit ihren eigenen Gefühlen und Ängsten konfrontiert…sie muss lernen zu vertrauen…in erster Linie, sich selbst zu vertrauen…denn nur dann kann man auch Vertrauen in andere setzen…

der Schreibstil ist mal wieder sehr angenehm…er ist flüssig…es wird in einer schönen Sprache gesprochen…und man hat danach auch noch ein bisschen was zum nachdenken…
Situationen und Szenen wurden so gut beschrieben, das in meinem Kopf einfach ein Film ablief…
mit dem Ende hatte ich für mich doch erstmal zu kämpfen…aber, ziemlich schnell habe ich für mich beschlossen, das das was am Ende passiert, nur Kaylee und Jenson etwas angeht…und ich als Leser mir meine eigenen Gedanken dazu machen kann…

Fazit:
volle 5 Sterne – ohne wenn und aber…
absolute Leseempfehlung…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.