Ein Hauch von Sommer

So, der lange Blick ins Buch:
Endlich…der dritte und somit auch letzte Teil der Reihe „Die Farben des Lebens“ von Christine Eder ist draussen…der Titel „Ein Hauch von Sommer“….
eine Geschichte die in ganz jungen Jahren begann (im ersten Teil) findet hier ihr Ende…dieser dritte Teil war für mich sehr beeindruckend…sehr emotional…sind die Bücher von der Autorin doch immer etwas anders als von anderen…

sie haben Tiefgang das man sie nicht einfach so runter lesen kann…da muss ich zwischen drin immer kleine Pausen einlegen und nachdenken…einfach weil mich die Protas dann so beschäftigen…so ist es auch diesmal gewesen…ich liebe diese Buchreihe von ihr…einfach weil sie so ganz anders ist, als das was ich sonst lese…während des Lesens, hat man das Gefühl in einem Tagebuch zu schauen..immer aus Ellis Sichtweise…

hier geht sie nun weiter, die Lebensgeschichte von Elli…und ihr findet
eine Geschichte über das Erwachsen werden…über Probleme die das Heranwachsen mit sich bringen…über die Nöte dieser Zeit…über die Verantwortung und manchmal auch Schwere, die es bedeutet eine Beziehung zu erhalten…eine Familie zu gründen und sich dabei nicht selbst zu verlieren…über die Liebe…die eine ganz besondere Liebe…aber auch diese andere Liebe…die die dich nicht kaputt macht…die die dich wärmt…dir Ruhe schenkt…

das Ganze wird wieder mit sehr kritischen Augen betrachtet wenn es um das Thema Migration geht…
wie ist es, wenn du einen ausländisch klingenden Namen hast?
wie ist es, wenn deine Familien kulturell wollen das du an Traditionen fest hältst?
und wie ist es, wenn Eltern nicht würdigen, was ihre Kinder selbst auf die Beine stellen? wie sehr treiben wir unsere Kinder dann vielleicht auch von uns fort…

der Aufbau der Geschichte ist wie das Leben selbst…mal plätschert es dahin…mal ist es ein reißender Fluss…mal weißt du nicht was nach der nächsten Kurve kommt…und mal schaust du sehnsüchtig zurück, auf das was hinter dir liegt…überlegst, was wäre gewesen, du hättest irgendwann einmal in deinem Leben doch die andere Abzweigung genommen…wärst du dann heute auch da wo du bist? nur über Umwege? oder wärst du ganz woanders? Wärst du glücklicher? Trauriger?
Fragen die man sich selbst immer wieder im Leben stellt und deshalb ist dieses Buch so lebensecht für mich…es geht hier nicht um wilde Sexszenen…es geht nicht um wer ist hier der größere Bad Boy…es geht hier um das Gott verdammte Leben…um nicht mehr und nicht weniger…
was passiert mit dir wenn deine große Liebe in einem Haufen Scherben endet…kannst du jemals wieder lieben? so richtig? oder einfach nur anders? kann Liebe krank machen? und was passiert wenn du wieder enttäuscht wirst?
so viele Fragen sind mir beim Lesen durch den Kopf gegangen…haben mich aufgewirbelt…viele davon kann man einfach für sich beantworten…andere beantwortet auch das Buch…

über alle drei Teile gesehen ist es eine riesige Geschichte, die hier zwischen Buchstaben, Wörtern, Sätzen, Zeilen und Seiten entstanden ist…
eine Geschichte die so oder in einzelnen Teilen jedem passieren kann…das gepaart mit einem Hauch von Hoffnung, Magie, Schicksal…
manchmal passieren Dinge, die man nicht erklären kann…aber, wenn man ein kleines Fünckchen Liebe für den anderen empfindet, dann lohnt es sich immer zu kämpfen…mit dem Kopf über Wasser zu bleiben…das lehrt mich das Leben, auch dieses Buch…

die Figuren sind gereift, in diesem letzten Teil…sie sind erwachsen geworden…übernehmen Verantwortung…suchen nach Lösungen…ihre Gedanken und Handlungen sind nachvollziehbar…sie wirken authentisch in ihren Rollen…sie sind empathisch…und sie spielen ihre Rollen gut…sie sind eckig und kantig…manchmal dreckig…sie sind unbequem…manchmal passen sie sich an…aber eigentlich wollen sie nur sie selbst sein…

die Autorin hat es geschafft einen wundervollen Spannungsbogen über die Geschichte zu spannen…im Unterbewusstsein nimmt man wahr, das da irgendwo Gefahr lauert…aber, man kann es nicht greifen…dann wieder plätschert es dahin…
am Ende nimmt die Geschichte noch mal richtig Fahrt auf…Spannung bis in die Haarspitzen…alles klärt sich auf…und zurück bleiben keine losen Fäden…alles ist verwoben…alles ist erzählt…alles aufgeklärt…
als ich die Geschichte beendet hatte, habe ich mir an einer Stelle Aufklärung gewünscht…ich habe mich nach dem WARUM gefragt…bis ich für mich feststellen musste, das es wie im wahren Leben ist…da bekommt man auch nicht immer eine Antwort auf WARUM…
Am Ende wird wieder einmal klar das das Leben nicht nur schwarz und weiss ist…es ist bunt und sehr vielfältig

Danke für dieses schöne Buch und das ich es vorab lesen durfte

mein Blick auf das Buch:
das Cover hat einen direkten Zusammenhang zu denen vom ersten und zweiten Teil…man erkennt das sie zusammen gehören…mir gefällt es gut…ein bisschen anders…einen zweiten Blick drauf werfend, findet man etwas Neues…alles zusammen wirkt auf mich stimmig und passend…
der Klappentext klingt ebenfalls interessant…die Liebe im Mittelpunkt…

der Blick auf den Klappentext:
Liebe ist die höchste Belohnung, die wir in unserem Leben kriegen können. Dabei spielt es keine Rolle, wie schwierig dieser Weg ist oder wie lange man denjenigen kennt – ein Jahr, ein Monat, eine Minute – wenn das Herz einem zuflüstert, dass er der Richtige ist.

Stephen und Elli lieben sich innig und hingebungsvoll. Und alles funktioniert in ihrer Liebe, beruht auf Gegenseitigkeit, obwohl das Leben ihnen ständig ein Bein stellt. Sie sind beste Freunde, Liebhaber, Seelenverwandte …Sie nehmen neue Herausforderungen an, fallen, stehen auf und kämpfen für ihr Glück. Doch was passiert, wenn das Schicksal seine eigenen Regeln aufstellt und dieses Band zwischen den beiden durchtrennt? War das alles nur ein schöner Traum, aus dem man nun erwachte?

Fazit:
absolute Leseempfehlung für alle drei Teile der Reihe…
zusammen ergeben sie ein Großes Ganzes

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.