Der Sturm unserer Herzen

Es ist der vierte Teil der Herzensreihe von Anja Langrock…
auch dieser Band hat es wieder sehr in sich…
mein Dank an die Autorin, das ich bereits vorab einen Blick reinwerfen durfte…

der Blick auf den Klappentext:
Melanie ist die älteste Tochter einer kinderreichen Arbeiterfamilie und kämpft hart für ihr persönliches Glück. Elias hingegen ist ein unbekümmerter Womanizer, der im Wohlstand lebt und die schönen Dinge im Leben genießt. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie als Nanny bei Elias’ älterem Bruder. Zwei Welten prallen aufeinander, als sie sich dort begegnen. Das Prickeln zwischen beiden lässt sich nicht leugnen und Meli bekommt Elias nicht aus dem Kopf.
Als sie ihm jedoch einige Monate später erneut begegnet, tritt Elias völlig verändert auf. Kalt, unnahbar und als würde er neben sich stehen, weist er Melanie brüsk von sich. Doch in seinen Augen spiegeln sich Verzweiflung und Angst, die er zu überspielen versucht. Was ist bloß in der Zwischenzeit vorgefallen?

Alle Bände der Herzensreihe sind in sich abgeschlossen und einzeln lesbar. Die Taschenbuchausgabe umfasst 372 Seiten.

meine Gedanken zum Buch:
wow eine sehr emotionale Geschichte…Themen die zum Teil gesellschaftskritisch betrachtet werden können…aber auch Themen die sogenannte Tabuthemen sind…der Autorin ist da ein sehr guter Mix gelungen…und zwischen all den Zeilen steckt verdammt viel Liebe…

Melanie und Elias…zwei Menschen aus sehr unterschiedlichen sozialen Schichten…zwei Menschen die sich mindestens ab dem zweiten Blick mögen…und denen sehr viele Steine in den Weg gelegt werden…

Elias hat mir in seiner Rolle sehr gut gefallen…dieses Hilf- und Hoffnungslosigkeit auf Grund seiner Krankheit die war schon sehr greifbar…seine Gefühle schwappten auf mich als Leser über…ich spürte wie sehr ihn das alles berührte…wie verzweifelt er war…

auch Melanie wurde sehr gut dargestellt…aufopfernd…immer die anderen – nie sie selbst…und dann noch ein schwer verliebtes Herz…und so viel Kummer und Vergangenheit die sie mit sich trägt…
da gab es auf beiden Seiten eine Menge aufzuarbeiten…

beide Protagonisten gehen ihren Weg…mal allein…mal gemeinsam…aber beide müssen erst lernen mit ihrem eigenen Leben klar zu kommen bevor sie sich richtig auf einander einlassen können…das hat mir sehr gut gefallen…denn das Leben ist nun mal nicht nur schwarz oder weiss…es hat viele Zwischentöne…und die kommen hier zum tragen…und am Ende ist es einfach bunt…

als Nebenfiguren möchte ich hier noch einen Blick auf Selina werfen…die für mich sehr – ja was eigentlich…mir fehlen da immer noch die freundlichen Worte…was für ein Biest…aber ihre Rolle hatte sie gut drauf…das muss man ihr lassen…
auch Melanies beste Freundin möchte ich nennen…sie die ebenfalls aus einer anderen Gesellschaftsschicht kommt als Melanie…für die das alles aber keinen Wert hat…sie mag Melanie und das nimmt man ihr in jedem ihrer Worte ab…

ich muss sagen diese Geschichte hat es wirklich in sich…die Themen rund um die Erkrankung von Elias fand ich sehr gut dargestellt und recherchiert…da steckte sehr viel Wissen und Aufklärung drin…und auch was es mit dem Menschen an sich macht…mit seinem Umfeld…

alles wurde in einer sehr angenehmen Sprache erzählt…der Schreibstil schön flüssig und mitnehmend…Szenen und Situationen wurden so wortreich ausgestattet, das in meinem Kopf einfach ein Film ablaufen konnte…ich fühlte mich sehr gut in der Story aufgenommen…

Fazit:
eine sehr emotionale Geschichte, mit vielen Hoch und Tiefs…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.