Ein vergoldeter Käfig

mal wieder im Genre Fantasy hängengeblieben und dabei dieses wundervolle Buch von Auburn Tempest und Michael Anderle gefunden…“Ein vergoldeter Käfig ist der erste Band der „Chroniken einer urbanen Druidin“ Reihe…
mich konnte die Story direkt einfangen…

der Blick auf den Klappentext:
Wenn du dich mit diesem Mädchen anlegst, bekommst du einen Arschtritt.
Das Leben hat mir einen Schlag versetzt …

Ich habe eine Familie, von der ich nichts wusste, ein magisches Erbe, das seinen Anspruch erhebt und ein Geheimnis, das ich anscheinend lösen muss.

Es gibt drei Dinge, die ich im Leben am meisten liebe… meine wilde und verrückte irische Familie, Redbreast Whiskey im Shenanigans und das Leben in Toronto.

Da ich mit fünf älteren Brüdern aufgewachsen bin, kann ich mich aus den meisten Situationen herauskämpfen, entweder mit meinem verruchten Sinn für Humor oder mit meinen Fäusten. Oft sogar beides. Aber wenn ich nach einer Schlägerei auf dem Hinterhof mit einem bizarren keltischen Wappen auf dem Rücken gezeichnet bin, werde ich zu einem Anziehungspunkt für alle abgefahrenen und seltsamen Dinge.

Mein Vater ist natürlich erschrocken, als er das Tattoo sieht, aber er will nicht darüber reden.

Also tue ich, was jedes sture rothaarige Mädchen tun würde – ich ignoriere alle Ratschläge und fliege auf die Smaragdinsel, um Antworten zu bekommen.

Und ja… du kennst das Sprichwort, dass man im Nachhinein immer alles besser weiß?

Wahre Geschichte.

Aufgepasst, Druidenwelt. Diese Mac Cumhaill ist wie keine andere.

Wird Fiona es überleben, ihre Kräfte zu erlangen? Werden die Menschen in Irland Fiona überleben? Kann Toronto eine urbane Druidin und ihren mythischen Bären überleben?

meine Gedanken zum Buch:
das war mal wieder eine Fantasy Geschichte ganz nach meinem Geschmack…
sie hat mich auf den ersten Seiten in sich aufgenommen und erst am Ende wieder raus geschmissen…
die Story ist sehr spannend aufgebaut…sie ist emotional…witzig…liebevoll…explosiv…sie bringt alles mit, was für mich eine gute Geschichte ausmacht…

die Charaktere sind sehr vielschichtig…sie sind interessant…emotional…
Fiona ist dabei besonders gelungen…sie ist in ihrer Art witzig…erinnert mich an Merida…wohl schon auf Grund der Haarfarbe…sie ist smart…wirkt stark in ihrem Handeln und Denken…eine Heldin nach meinem Geschmack…

die beiden Autoren haben hier eine wundervolle, an vielen Stellen auch witzige Geschichte erzählt…sie haben dafür gesorgt, das es mir die ganze Zeit gut ging…
der Spannungsbogen ist gut gezogen…und der Verlauf der Geschichte für mich nicht vorher erkennbar…ich bin sehr gespannt wie es mit der Story weiter geht…

Fazit:
eine schöne Geschichte aus dem Genre Fantasy…
spannend und sehr lebendig erzählt…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.