Firebirds – Montanas Feuerspringer

Stefanie D Murphy hat mit ihren „Firebirds“ ein wundervolles Buch rausgebracht…eine sehr lebendige Geschichte, mit einem Thema das ich so nicht kannte…
mein Dank geht an die Autorin das ich als Vorableserin schon lange vorher einen Blick reinwerfen durfte…

der Blick auf den Klappentext:
Smokejumper werden!
Genau dieses Ziel haben Zac Walker und Jared Sykes vor Augen. Dass die zwei Heißsporne schon am ersten Tag aneinander geraten und dadurch zur Zielscheibe sämtlicher Ausbilder werden, damit haben sie allerdings nicht gerechnet. Ein harter Kampf um nur vier Jobs entbrennt. Doch nicht nur die Ausbildung macht ihnen zu schaffen, sondern auch ihre Gefühle für Touristenführerin Sofia und Sanitäterin Gabby. Die beiden jungen Frauen wissen, wie gefährlich der Beruf eines Smokejumpers ist, und lehnen zunächst jede Beziehung zu den Feuerwehrmännern ab. Als jedoch eine Million Dollar Cloud im Anmarsch ist, eine gefährliche Schlechtwetterfront, die Montanas Wälder in Brand setzt, müssen Zac und Jared beweisen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Während sie in der Wildnis gegen ein Inferno vorrücken, kämpfen Sofia und Gabby mit dem Feuer in ihren Herzen.

meine Gedanken zum Buch:
was für eine tolle Geschichte…
die Art des Erzählens hat mir richtig gut gefallen…
es wurde so wortreich erzählt, das in meinem Kopf lebendig ein Film ablaufen konnte…
es war spannend erzählt…
geschrieben aus der Sicht von zwei Männern mit gleichem Ziel… diese Aufnahmeprüfung zu bestehen…und zufällig finden sie dabei auch noch gleich die eine Liebe…

Smokejumper noch nie vorher gehört…aber richtig gut gewählt und recherchiert…und somit war ich am Ende des Buches auch fit in diesem Thema…

die Autorin hat in diesem Buch zwei Protagonisten ins Rennen geschickt die unterschiedlich und doch in ihrer Art recht gleich sind…Jared und Zac…und beide verlieben sich auf ihrer Wanderung durch die Aufnahmeprüfung in eine Frau…zum Glück nicht in die selbe…denn das hätte es für mich schwer gemacht, in der Entscheidung wen ich lieber mag…so kann ich sagen „ich lieb sie beide“…
Zac – eine Menge Qualitäten…besonders zeigt sich das in der Art wie er Probleme angeht…wie er versucht durch diese Prüfung zu kommen…er wirkt sehr kantig…aber, wenn man ihm ein bisschen folgt dann merkt man das er herzensgut ist…das zeigt sich auch im Umgang mit Sia…
auch Jared hat mir gut gefallen…eckig und kantig…mit einem Herz aus Gold…
beide Männer lernen wie wichtig es ist, sich auf den anderen verlassen zu können…

als Nebencharakter hat mir Liza sehr gut gefallen…sie zeigt es den Kerlen…zeigt das es egal ist ob du Frau oder Mann bist…wenn du etwas erreichen willst, dann kannst du das auch…und du wirst in so einer Männerdomaine auch wahrgenommen…wichtig ist allein das du deinen Job beherrschst und man sich auf dich verlassen kann….alles andere wird sich fügen…

diese Geschichte wird sehr lebendig und spannend erzählt…auch hat die Autorin nicht vergessen, bei einem so ernsten Thema, den Wortwitz immer mal wieder einzubauen…er blitzt manchmal nur ein bisschen hervor…an anderen Stellen musste ich losprusten…
die wortreichen Erklärungen und Beschreibungen haben es möglich gemacht, das ich mich gut auf das Thema einlassen konnte…

Fazit:
ein interessantes Thema findet hier seine perfekten Protagonisten…
zusammen spinnen sie eine wundervolle Geschichte…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.