Incubi: sleeping demons

seit fast einem Jahr liegen die ersten drei Bände der incubi-Reihe von Kristina Licht in meinem Regal…
irgendwie fehlte immer wieder die Zeit…nun war die Zeit gekommen und ich konnte mit Teil 1 starten…

der Blick auf den Klappentext:
Wie in jedem Club, in jeder Gemeinschaft, haben auch wir Regeln. Einen Kodex, an den wir uns halten, um die Anzahl der Toten in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Wir jagen im Dunkeln. Wir jagen im Rudel. Wir jagen nie zum Spaß. Wir entwickeln keine Gefühle für unsere Beute. Und wenn – falls – jemand doch stirbt: dann verhalten wir uns gefälligst professionell. Wer wir sind? Wir sind Monster, böse Geister, Dämonen.Incubi werden wir genannt. Doch als dieses Mädchen trotz aller Vorsicht in unseren Armen stirbt, geraten auf einmal all unsere Regeln ins Wanken.
Dark Fantasy Romance

Nach einer schwierigen Trennung sucht die zwanzigjährige Nika nichts weiter als Ablenkung. Sie stürzt sich in die Ermittlungen ihrer Tante, die auf eine Vergewaltigungsserie in der Stadt angesetzt ist, als sie in einer Bar vier verdächtige Männer beobachtet. Sie strahlen eine Gefahr aus, die sie fasziniert, hüten ein Geheimnis, das sie um jeden Preis lüften möchte. Als sie ihre Nase zu tief in ihre Angelegenheiten steckt, müssen Mace und seine Freunde Nika zum Schweigen bringen

meine Gedanken zum Buch:
wow…es ist das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe…ihr Schreibstil…ihre Art zu beschreiben hat mich direkt auf den ersten Seiten in den Bann gezogen…die Autorin legt viel Wert in die Beschreibungen von Szenen und Situationen…deshalb gelang es mir, dieses Buch wie einen Film in meinem Kopf ablaufen zu lassen…

Mace, Kilian, Lio und Raphael…eine Gruppe junger Typen die zusammen in einer WG wohnen…
ihre jeweiligen Charaktere gefallen mir sehr gut…sind gut aufgebaut…bringen interessante Eigenschaften mit…und entwickeln sich weiter – wenn auch nicht immer in die gewünschte Richtung…
besonders Kilian und Mace haben es mir da angetan…
Kilian weil er zwar hart auftritt, aber doch irgendwie sehr viel Gefühl rüberbringt und zulässt…
und Mace weil er der typische Bad Boy oder besser Bad Dämon ist…Mace ist nicht zu durchschauen…es gab Stellen, da dachte ich „jetzt versteh ich ihn“…und dann war es schon wieder vorbei…
die Autorin hat diesen Figuren sehr viel Lebendigkeit eingehaucht…sehr viel dunklen Background gegeben…

und dann sind da auf der anderen Seite noch Nika und ihre Tante Miriam…
Nika ist nett…sie ist neugierig…auf dem besten Weg ins eigene Verderben zu rennen…und geplagt von Alpträumen und Schlafwandeln…
Miriam ist Polizistin, und dadurch das sie immer mal Fallakten offen rumliegen lässt, scheint sie Nika’s Neugier zu füttern…
man spürt beim lesen das es Geheimnisse um Nika und wahrscheinlich auch um ihre Tante gibt…noch ist für mich nicht absehbar, welche das sind…und ich bin wirklich schon sehr gespannt…

die Geschichte an sich beginnt recht ruhig…sie entwickelt sich einfach während der Zeit…die Autorin hat dazu einen schönen Spannungsbogen gezaubert…mal wird die Spannung gehalten oder rutscht ein kleines bisschen ab – damit man durchatmen kann – aber dann schlägt sie um so mehr wieder zu…man spürt die Schmetterlinge von Nika…aber auch die Dunkelheit die Mace umgibt…beides zusammen macht eine sehr interessante Mischung…mal ziehen sie sich an…dann stossen sie sich ab…
diese Geschichte strotzt vor Geheimnissen und ich freu mich darauf, jedem auf die Spur zu kommen…

Fazit:
wie gut das Teil zwei schon bereit liegt…
absolute Leseempfehlung…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.