Succubi: Breaking Demons

wow…so…das war er nun…der vierte und somit letzte Teil der Incubi Reihe von Kristina Licht…
dieser letzte Teil hat mri eine Menge abverlangt…ob ich es schaffe, das auch in Worte zu bringen, werden wir sehen…

der Blick auf den Klappentext:
Ich bin ein Monster, genau wie sie.Doch manche Menschen sind die schlimmeren Bestien. Ich werde mit allen Mitteln für mich und mein Rudel kämpfen – doch was, wenn die größte Gefahr nicht von den Jägern ausgeht, sondern von mir? Dass sogar eine Hochzeit bei Dämonen in einem Blutbad endet, beschreibt das gefährliche Leben der Incubi mehr als perfekt. Nika ist tiefer in dem Strudel von Tod, Rache und Lust gefangen als je zuvor. So langsam zeichnen sich allerdings die Pläne der Jäger ab und Nika muss feststellen, dass die größte Bedrohung für die Incubi nicht von außerhalb kommt. Die Liebe zu zwei Brüdern. Der Kampf zwischen Jäger und Dämonen. Und das letzte Geheimnis der Succubi. Wie weit würdest du gehen, um die, die du liebst, zu schützen?

meine Gedanken zum Buch:
dieser letzte Teil der Reihe hat es mir nicht immer leicht gemacht…er hat mir an vielen Stellen eine Menge abverlangt…

da ist so viel Wut und Hass…an manchen Stellen springt es dich förmlich an…so viel Selbstgefälligkeit…egal auf welcher Seite…ob Mensch oder Dämon…Strafen zum Teil sehr lachhaft…schwer nachvollziehbar…man wünscht sich beim lesen das es alles einen guten Verlauf nimmt…wer aber von Anfang an aufmerksam gelesen hat, der weiss, das das nicht gut ausgehen kann…da ist einfach zu viel schwarz und weiss…viel zu wenig bunt dazwischen…viel zu wenig „leben und leben lassen“…viel zu viele Tote – auf beiden Seiten…Verrat…und immer wieder das Problem mit dem Anders sein…der Angst, was andere denken…wie sie es aufnehmen…
und dann ist da auf der Gegenseite so viel Licht…so viel Wärme und Liebe…aber wird das ausreichen um die Dunkelheit zu besiegen? oder sind am Ende einfach alle verloren?
das erfährt nur, wer sich diesem vierten Teil widmet…die Autorin hat es nicht überall mit ihren Lesern gut gemeint…sie hat viele Stellen eingebaut, die mir einfach nur ans Herz gegangen sind…die mir Tränen in die Augen trieben…die mich zweifeln und vor allem verzweifeln ließen…

die Charaktere sind am Ende nahe zu perfekt…sie hatten Zeit über vier Bände zu wachsen…sich weiter zu entwickeln…besonders Nika hat mich mit ihrer Art immer wieder abgeholt…sie hat bis zum letzten Wort gekämpft…für sich…für ihr Rudel…für ihre Liebe…aber manchmal reicht das alles einfach nicht aus…
Mace und Kilian waren auch dieses mal sehr präsent…sie ergänzten sich sehr gut…als Ganzes gesehen sind sie einfach wundervoll…besonders als die Fronten zwischen Mace und Nika geklärt sind, hofft man einfach nur das nun endlich alles gut wird…
und auch Raphael hat endlich seine zauberhafte Seite rausgeholt…er will der Macker sein…aber manchmal, da blitzt auch etwas ganz anderes durch…und diese Momente wurden sehr schön eingefangen…

der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen…er war von Anfang an mitnehmend…sehr beschreibend…und dadurch einfach Bilder in den Kopf zaubernd…ich liebe es wenn mein Kopfkino während des Lesens getriggert wird…wenn dann die Geschichte einfach wie ein Film vor meinem inneren Auge lebendig wird…
den Spannungsbogen fand ich sehr gut aufgebaut und über die Geschichte hoch gehalten…man hatte immer mal wieder Zeit zum Luft holen…zum erholen…aber dann ging es schon wieder weiter…in den Erholungsphasen stolpert man dann aber auch gern mal über die ein oder andere erotische Szene…auch hier hat die Autorin ganze Arbeit geleistet…je nach Situation wurde viele Liebe und Gefühl reingelegt…manchmal verzweifelnd…manchmal nach Halt suchend…immer wieder wurde sich gut auf die jeweilige Situation eingestellt…

Am Ende bleibe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück…ein bisschen verwirrt…aber immer positiv ausgerichtet, auf das was kommen mag…
danke für dieses wundervolle Buch…für diese tolle Buchreihe…
gerade bei Fantasybüchern habe ich für mich immer die Frage im Kopf, was kann ich in unsere heutige Zeit davon mitnehmen…wo sehe ich welche Parallelen…wenn ich diese nicht finde, ist es für mich kein gutes Buch…hier sind sie mehr als deutlich…bereits im ersten Teil trifft man auf einige gesellschaftskritische Themen…sei es Homophobie, die hier als Thema immer wieder auftaucht…sei es Rassismus – der in Form von Mensch gegen Dämon auch eine große Rolle spielt…weg muss was ich nicht versteh…was ich für falsch halte…was mir vielleicht auch Angst macht…die Autorin hat da einiges an Arbeit geleistet…und ganz zum Schluss ist da auch noch das große Thema Polyamorie…auch dieses sehr gut dargestellt…aber auch immer auf Ablehnung stossend….

Am Ende bleiben keine losen Fäden zurück…es wurde alles gesagt, was gesagt werden musste…wie es weiter geht, bleibt der eigenen Fantasie überlassen…

Fazit:
ich bin schwer verliebt und ich weine…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.