The Irishs: Finn

nun ist es so weit…es heißt Abschied nehmen…Abschied von diesen wundervollen Charakteren aus der Feder von Annie Stone…ich war sehr gespannt, wie die Autorin das hinbiegen will…aber, es ist ihr definitiv gelungen…

Der Blick auf den Klappentext:
Finn O’Brien stand nicht immer auf der richtigen Seite des Gesetzes, aber das ist lange her. Jetzt ist er Barkeeper in der heißesten Bar der Stadt, kann sich vor weiblicher Aufmerksamkeit nicht retten, aber er hat kein Interesse.

Morgan Sanders ist ein berüchtigtes Trustfundbabe, das noch nie einen Job hatte. Sie hat immer bekommen, was sie wollte, musste sich nie die Finger schmutzig machen. Der heiße, aber doch ein wenig mürrische Barmann weckt ihre Neugier. Als er sie abweist, weckt er ihren Kampfgeist. Das wäre doch gelacht, wenn ihr jemand widerstehen könnte. Oder?

Meine Gedanken zum Buch:
mit „Finn“ hat Annie Stone den letzten ihrer Iren ins Rennen geschickt…ein Buch das in meinen Augen sehr gelungen ist…es ist noch einmal ein zusammen kommen mit allen Familienangehörigen und Freunden…und natürlich mit allen unmöglichen Gestalten…die Hauptfigur bleibt natürlich Finn…auf seine Geschichte war ich sehr gespannt und muss sagen, die Autorin hat mit dem letzten Teil noch mal richtig einen rausgehauen…hier werden noch einmal viele lose Fäden versponnen…zum Beispiel steht die Hochzeit von Sam und Cam an…und die hat es wirklich in sich…

die Themen die hier ran gezogen wurden, haben mir sehr gut gefallen…was bin ich? was will ich sein? was soll aus mir werden?…Vorurteile? bestätigt oder nicht? Familie – muss ich alle um mich rum ertragen? oder kann ich auch bewusst jemand oder etwas ablehnen? Es geht um Werte und Normen…was ist mir wichtig?

Finn trifft in diesem Teil auf Morgan – die Art ihres ersten aufeinander Treffens fand ich sehr gut…ein bisschen zum schmunzeln…ein bisschen zum Kopf schütteln…Morgan die aus einer ganz anderen Gesellschaftsschicht kommt…die mit ihrem Leben aber gar nicht so zufrieden ist…und Finn der selbst immer mit Vorurteilen zu tun hat (auf Grund seiner kriminellen Vergangenheit) tappt bei ihr genau in diese Falle und verurteilt sie, ohne sie zu kennen…erst nach und nach fängt er an in Frage zu stellen…

die Protagonisten sind sehr gut gelungen…besonders bei Finn erkennt man die Weiterentwicklung…er hat mir in seiner Art sehr gut gefallen…er ist so eine liebenswürdige, empathische Figur…mit einem sehr großen Herz…für die die er liebt, würde er alles möglich machen…und das kann man immer wieder spüren…
auch Morgan hat mir sehr gut gefallen…eine Frau die alles hat und eigentlich nichts haben möchte…die einfach in Ruhe leben will…ihr Denken und Handeln kommt sehr gut rüber…es wirkt authentisch…und in meinen Augen macht ihre Art zu leben, sie sehr liebenswürdig…

wie eigentlich bei allen Büchern der Autorin , hat mich auch hier wieder die Story mit den ersten Seiten in ihren Bann gezogen…viele bunte Bilder fluteten meinen Kopf…ein sehr lebhafter Film entstand…der Spannungsbogen gut gezogen…

Fazit:
eine wundervolle Buchreihe…jeder Teil für sich sehr spannend und interessant…
aber dieser letzte Teil hat es für mich noch mal richtig getoppt…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.