Zeit der Wunder in Australien

„Zeit der Wunder in Australien“ ist der dritte Band der Moonlight Farm Reihe aus der Feder von Ann Christine Larsen…ich danke der Autorin dafür, das ich bereits vorab ins Buch schauen konnte…

der Blick auf den Klappentext:
Outback trifft auf britischen Landadel

Es ist eine Woche vor Weihnachten auf der Moonlight Farm und die Eltern meiner Freundin Charly kommen uns besuchen. Doch schon bei der ersten Begegnung gehen mir die beiden mit ihrer aufgesetzten und arroganten Art so richtig auf die Nerven. Vor allem Agnes, Charlys Mutter, lässt kein gutes Haar an mir. Worte wie: zu primitiv oder nur ein Schafscherer sind gefallen. Der Frau kann ich nichts recht machen.

Dazu kommt noch Charlys Schwangerschaft, von der die adeligen Herrschaften alles andere als begeistert sind. Am liebsten würde ich die beiden Spießer in das nächste Flugzeug setzen und zurückschicken. Aber dem nicht genug, auch ein Känguru, ein Minischwein und ein verschwundenes Geschenk sorgen für Unruhe.

Kann es dennoch ein besinnliches Weihnachtsfest werden?
Gibt es ein Weihnachtswunder?

Eine turbulente, humorvolle Familiengeschichte im australischen Outback, auf einer Farm, zwischen Schafen und einem Minischwein.

Dieses Buch ist ein Kurzroman der Moonlight-Farm Reihe.

meine Gedanken zum Buch:
in dieser Geschichte findet die Reise in Australien ihr Ende…es ist der dritte Band der „Moonlight Farm“ Reihe…
die Geschichte ist etwas anders, als die Vorgänger…es geht um Liebe und Familie…um Beziehungen…
es geht darum, wer man sein möchte…wie man leben will…was geht…was passt gar nicht…
die Autorin hat hierbei noch einmal einen Blick auf alle Personen der Buchreihe gegeben…
das Hauptaugenmerk lag allerdings bei Charly und den Problemen mit ihrer Familie…
obwohl an manchen Stellen zum schmunzelt, war es auch sehr viel zum nachdenken…

die Themen zur Geschichte waren gut gewählt und in Szene gesetzt…besonders dieses Ding zwischen Eltern und Kindern fand ich sehr gut gewählt…als Eltern will man immer irgendwie das Beste für sein Kind…aber ist es auch immer das Beste fürs Kind? das ist hier gut angegangen worden…

die Charaktere waren gut aufgebaut…man konnte ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen…sie wirkten in sich interessant…einfach wundervoll…
der Schreibstil konnte mich gut mitnehmen, sehr angenehm…erzählt in einer alltagstauglichen Sprache, den jeweiligen Situationen angepasst…
der Spannungsbogen konnt mich gut in der Story halten…
die Autorin hat Situationen und Szenen so schön ausgekleidet, das in meinem Kopf ein Film ablaufen konnte…besonders ihre Art die Tiere zu beschreiben hat mir sehr gut gefallen…irgendwie war es als würden sie bei mir durch die Wohnung laufen…
am Ende sind irgendwie alle losen Fäden gut verknüpft…keine meiner Fragen bleibt offen…
und über allem liegt ein Hauch von Weihnacht…

das Cover find ich wieder sehr schön und zur Geschichte passend…auch ist ein Wiedererkennungswert zu den anderen Bänden vorhanden…

Fazit:
eine kurzweilige schöne Liebesgeschichte…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.